BACKSTAGE 

 
Meinungen, Aussagen, Feststellungen, Lob und Tadel hinter den Kulissen!
Die freie Schnauze und ohne Maulkorb!

Wer Interesse, Lust und Laune hat kann mitreden...


14.02.2018

Handschlagqualität und...

....Charakter gibt es anscheinend keinen mehr?
Im Sommer 2016 habe ich einen Trio aus Imst für das Oktoberfest in Abu Dhabi vermittelt da wir keine Zeit hatten im Oktober nach Abu Dhabi zu reisen. Ebenfalls waren die Manager dort viel zu spät mit ihrer Anfrage.
Diese Musiker die einmal als Solist, Duo, Trio, Quartett usw. unterwegs sind nahmen den Vertrag dann für 2017 und 2018 auch wieder an sich. Dabei wurde ausdrücklich erwähnt nur für den Oktober 2016, leider ohne schriftliche Vereinbarung. Aber der Chef der Musikgruppe sagte uns mündlich zu nur einmalig 2016 auszuhelfen. Wir glaubten es gibt so etwas wie eine Handschlagqualität und Charakter zwischen langjährigen Musikollegen, leider negativ!!!
Über diese Musikkollegen kann man laut sagen daß sie keine "Burner" in Sachen Qualität und Musikalität am Musikmarkt sind. Sie haben mit unserem vermittelten Oktoberfest in Abu Dhabi den größten Gewinn in ihrer Laufbahn in Sachen Spielzeit und Rahmenprogramm, Luxus und Gage in Abu Dhabi gemacht. Darum wahrscheinlich die Dreistheit.
Zu unserem Leidwesen wurde im Beach Rotana Hotel wo wir schon über 40-mal waren das komplette Management ausgewechselt und leider kennt uns fast niemand mehr vor Ort. Aber trotz unserer Freunde vor Ort haben das Management den Vertrag schon wieder an das Super Trio weiter gegeben, da die „Emiratis“ immer den kürzesten Weg bestreiten und somit die Band vom Vorjahr engagieren.
Wir unsere Freunde und Fans sind einfach nur Fassungslos wie dreist das abgelaufen ist! - Aber wer zuletzt lacht ist bekanntlich der Gewinner.
 
Tschirgant Duo / Markus & Christian

21.01.2018

Ärgerliche Wetter und Straßenverhältnisse...

....bringen leider jede Menge Terminausfälle mit sich.
Durch die angespannte Wettersituation sind die Straßenverbindungen zu den Schiorten derart gefährlich geworden damit die Verantwortlichen vom Land bis heute schon so viele Verbindungen gesperrt haben wie den ganzen letzten Winter nicht. Auch die letzten 10 Jahre waren relativ mit wenig Schnee bestückt und daher wurden auch kaum Schneeketten gebraucht. in diesem Jahr hatten wir schon 5-mal die Winterausrüstung d.h. Schneeketten gebraucht. Zu wenig Schnee ist gleich schlecht wie zu viel von dem weißen Gold. Das Gute daran ist der freie Tag/Abend!
 
Tschirgant Duo / Markus & Christian

07.01.2018

Es ist fast nicht zu glauben...

....was so alles an einem Tag kaputt gehen kann!
Die Pech- und Pannenwochen sind hoffentlich gleich einmal vorbei! Seit Mitte Dezember sind an allen Enden und Ecken Schäden wie kaputte Instrumente, Kabel oder auch Geräte. Unser Equipment ist relativ jung und gut gepflegt aber manchmal kommt einfach alles zusammen.
Beim Musikauto ist die Radio-Antenne abgebrochen und die Fernbedienung von der Heizung unauffindbar verschwunden. Durch die Umstellung vom Licht waren noch einige Softwarefehler unsererseits nicht behoben die ebenfalls in den Auftritten so manche kleinere Probleme ergaben.
Am Silvesterpartyabend gab ein Subwoofer (Bass Box) den Geist auf. Der 2 Jahre alte Sampler verstimmte sich unbegründet der Öfteren. Das Gitarreneffektgerät pfiff so alle halbe Stunden einmal. Ein neu gekauftes Display blieb schon beim Einschalten dunkel.
Das alles fällt dem Publikum zwar meist nicht auf, ist aber für uns der schlechte Stress zum gesunden Stress des täglichen Auftrittes.
In diesem Sinne hoffen wir dass das Gute und Neue Jahr nun endlich beginnen kann.
Frohes neues Jahr 2018
Tschirgant Duo / Markus & Christian

14.08.2017

Mehrere Doppeltermine...

...fallen aus verschiedenen Gründen aus!
Gleich drei doppelte und spezielle Wochenendtermine fielen uns bedauerlicherweise heuer vor kurzem und innerhalb 14 Tagen aus!
Das Kirmeswochenende im Annenzelt in Brakel wurde vom aktuellen Veranstalter leider aus den immer strenger werdenden Auflagen abgesagt. Dank der Politik wieder ein grandioses Fest in der alten Art und Weise weniger.
Ein EDEKA Oktoberfest in Berlin/Karlshorst wird durch den plötzlichen Todesfall vom Veranstalter nun nicht mehr stattfinden. Das Ableben unseres Freundes Holger bedauern wir natürlich sehr und bedanken uns für die schöne Zeit die wir mit ihm erleben durften.
Am Zürichsee wurde ebenfalls wegen Veranstaltergründen das letzte Wochenende im Oktober und daher das Oktoberfest auf See gekancelt. Dies fand in den letzten zwei Jahren aber schon zweimal statt.
Gute Wochenendtermine werden 6-10 mal angefragt und es ist daher schade wenn dann plötzlich wieder diese Tage frei werden, oder vielleicht frei bleiben! Man hätte diese ja anderwärtig vergeben können! Kurzfristig werden in der Regel auch keine guten und großen Veranstaltungen geplant.
 
Tschirgant Duo / Markus & Christian

11.04.2017

Vertrauen ist gut...

...Kontrolle ist besser?

Im Oktober 2016 konnten wir aus Terminlichen Gründen nicht nach Abu Dhabi zum Oktoberfest und ich organisierte eine Ersatzband die aus Musikkollegen in unserer Umgebung tätig sind. Dieselben treten aber im zusammengewürfelten Trio nicht regelmäßig auf. In Unwissenheit der neuen Manager im Rotana Beach Hotel in Abu Dhabi wurden sie für das Oktoberfest 2017 nun auch wieder engagiert. Leider ist in diesen großen Hotels ein Kommen und ein Gehen der F&B Manager dass von einem zum anderen Jahr niemand mehr weiß was Sache ist. Und leider hat diese Band das Vertragsrecht zu sich genommen und damit die Chance heuer auch wieder dort zu spielen. Trotz unserer einmaligen Vermittlung hatte unsere Abmachung keine Gültigkeit. Mein Vertrauen an das Hotel und die mündliche Zusage eines mittlerweile wieder gegangenen Managers hatte auch keine Gültigkeit mehr.

Da der Oktober ein begehrter Monat für Auftritte ist und man jedes Wochenende einige Male spielen kann ist auch bei uns schon jedes Wochenende voll verbucht und daher nicht wirklich ein Problem heuer nicht nach Abu Dhabi zu fliegen. Sehr wohl aber der Ausflug und die gewohnte Umgebung im Brauhaus. Das schlimmere ist die Art und Weise der Band, die sich wie die Geier verhielten und diese Veranstaltung zu sich gerissen haben. Aber so Umsatzstarke 10 Tage haben die ja sonst nicht und darum verhält man sich wahrscheinlich so dreist! Weder der Charakter noch der Handschlag hat da gezählt um solch einen Aushilfejob wieder zurück zu geben.

Wir haben durch viele Recherchen, Gästen und Leuten vor Ort unseren Namen als die originale Brauhausband erst jetzt wieder herstellen können.

 

Tschirgant Duo / Markus & Christian

03.04.2017

Langsamer Anfang...

...schneller Abgang. Das war der heurige Winter!
Der heurige Winter war schon so etwas von eigenartig um daraus eine Story zu machen. Diese Protokoll handelt vom Beginn einer Wintersaison wo optisch noch nicht wirklich Winter war, bis zum abrupten Abbruch der Wintersaison im April.
Mit Gewalt einen Hüttenabend zu machen wo man mit dem Auto bis zur Hütte fahren kann ist genauso unrealistisch wie einen Apre Ski in einer halbvollen Hütte zu spielen. Kurz um, es ist alles da, nur kein Schnee und keine Gäste. Das ist Anfang Dezember halt jetzt mal so. Nun endlich ist Weihnachten, viele Unterkünfte sind nicht ausgebucht. Die Stimmung der Wirte ist miserabel und ein negatives Gefühl von einem Abwärtstrend ist auch noch zu spüren.
Jetzt kommt der Jahreswechsel in der Hoffnung auf einem Megasilvester und einer grandiosen Party. Schlussendlich ist es eine durchschnittliche Neujahrsnacht mit einer weniger guten Stimmung wie man es gewohnt ist.
Endlich Schneefall ist nun jetzt Anfang Jänner und man kriegte nun den Tiroler Winter so zu spüren wie er in den Prospekten abgebildet ist. Endlich seit Jahren wochenlang Frost bis 20 Grad unter null und mehr, ein Jammern über die Kälte, den Schnee und den dazugehörigen Behinderungen. Endlich klappen jetzt auch nach 3 wöchiger Verspätung nun Mitte Jänner die Rodelabende.
Eine Woche Zwangs Urlaub haben wir uns jetzt Ende Jänner auch schon mal durch Überarbeitung oder einfach so verdient. Die Veranstaltungen kommen nicht so richtig in Schwung bis jetzt Mitte Februar ein Föhnwetter den Schnee zumindest auf den Rodelbahnen ganz zerfrisst. Das passt zeitlich gleich wenig wie Ende Februar ums Haus zu putzen. Der März ist ein Bomben Monat in allen Hinsichten. Die Rodelbahnen sind zwar nicht mehr hier, aber Gäste, Events und ein Gefühl das alles aufholen zu müssen was Anfang Winter nicht war tut auch der Registrierkasse jetzt ziemlich gut.
Der erste April beginnt mit einer Notbremse und einige Veranstaltungen fallen ins Wasser. Schnee weg, Piste weg, nix Gäste, nix Kohle, kein Geld, keine Musik. So ist nun auf einmal statt Winter vom ersten auf den zweiten April, ob auf der Piste oder im Garten, einfach Sommer, radikaler kann sich ein Winterausklang oder einen Sommerbeginn in der heutigen Zeit nicht vorstellen.
Einem Fernsehbericht nach hat man im Jahre 1964 zur Olympiade in Innsbruck auch den Schnee mit Unimogs auf den Patscherkofel zur Piste gekarrt. Das heißt vor über 50 Jahren gab es auch schon solche Wettersituationen.
Nun mal etwas ganz positives: Die beste Hütte im Winter: www.obstlerhütte.at! Noch niemals war ausnahmslos jeder Dienstag ein Knaller. Ob der Dorfstadl in Kühtai, der Almrausch in Samnaun, das Hotel Jagdhof in Neustift oder das Hotel Post in Ischgl, es war alles wieder mehr wie in Ordnung. Die Rodelalm hat für die ausgefallenen Rodelabende am meisten unter den Schneemangel gelitten und wir die meisten Terminausfälle.
Frohe Ostern
 
 
Tschirgant Duo / Markus
 
 
 

17.02.2017

Der richtige Weg...

...bestätigt sich immer wieder!
Es gibt immer wieder Konfrontationen und Diskussionen bezüglich dem Unterhaltungsprogramm, der Umsetzung, dem Entertainment, ob man nur moderne Musik oder nur ländliche Unterhaltung bietet. Ob man alles Live spielt, ob man mit technischer Hilfe arbeitet, es gibt viele Möglichkeiten die jeder Musiker mit seiner Überzeugung machen kann! Bei uns ist ein eintöniges Entertainment jedenfalls ein No go!
Viele Musikgruppen etablieren sich mit nur einem Musikstil, machen Konzerte und haben sehr viele Freunde und Fans ihrer Musik. Jedoch wenn man im kommerziellen Bereich und Tourismus arbeitet, so hat man fast nur die Chance jedem etwas zu bieten, wenn man ein breitgefächertes Repertoire dabei hat.
Diesbezüglich haben wir sicherlich in den meisten Fällen die Nase vorne. Wenn man die Entwicklung in der Musikszene von mittlerweile 34 Jahren miterlebt hat, so sollte man auch dementsprechend mithalten. Das haben wir auch gemacht. Ganz egal ob jemand Oberkrainer Fan ist, ob jemand man nur Charts hört, ob der Schlager für jemanden das Beste ist, oder ob einer nur Rockmusik hört. Wenn man ein buntes Programm und von allem etwas bietet, dies noch gut hinbekommt, so hängt auch der Erfolg einer Band und einer Veranstaltung davon ab. Unserer Meinung nach kann man nicht eine ganze Veranstaltung lang jemanden den eigenen Musikgeschmack reinpressen, sondern eben für jederman(n) und jederfrau einen zufriedenen Musikmix bieten.
Das Gegenteil bekommt man immer wieder auch zu spüren, speziell von jungen Leuten die sich nur extreme Charts wünschen. Ob Frauensongs oder unspielbare und nicht singbare Musik die man vom Radio kennt. Da kann sich leider ein Laie der sich so etwas wünscht nicht vorstellen wie das gehen sollte. Unser eigenes Entertainment kam mit den Jahren an der Fähigkeit jedes einzelnen Musikers vom Tschirgant Duo hervor. Nach oben gibt es keine Grenzen, jedoch man kann sich sehr wohl immer noch Weiterbilden.
Wenn wir von den 90er Jahren die Livemittschnitte der Musikkassetten anhören können wir meist darüber lachen. Damals war es nicht schlecht aber auch heute nicht mehr Vorstellbar so zu arbeiten. Wenn wir uns nicht verändert hätten wären wir heute nicht so breitgefächert unterwegs.
Das Tschirgant Duo kann aber will nicht mehr nur eine Richtung Entertainen!!!
 
Tschirgant Duo / Markus
 
 
 

27.01.2017

Nun hat uns der...

...Winter mehrfach fest im Griff!
Gleich wie im letzten Jahr begann der Winter mit einen optischen traurigen Bild. Wenig bis kein Schnee und nicht gerade ausgebuchte Veranstaltungen, bzw. ausgefallene Rodelabende mangels dem weißen Gold! Zum ersten Auftritt nach St. Anton fuhren wir noch mit dem Bus bis zur Hütte was im Winter so noch nie da war.
Alles gut wurde dann Anfang Jänner mit Schnee und frostigen Temperaturen die uns noch immer mit minusgraden weit unter dem Gefrierpunkt verfolgen! Endlich mal Winter so wie er früher normal war!!!
Es folgten bomben Auftritte und auch die Stimmung ist am Höhepunkt der Touristiker dank der vielen Urlaubsgäste und Schifahrer. Einfach ein Mega guter Start ins Jahr 2017.
Vor ein paar Tagen mussten wir aber 5 Auftritte wegen einer einseitigen Lungenentzündung von Christian stornieren. Die Gesundheit hat in diesem speziellen Fall den absoluten Vorrang. Aber Vollgas geht's durch die kleine Unterbrechung mit hoffentlich viel Gesundheit weiter in die nächsten Wochen und somit in den Fasching 2017!
Relativ viele Auftritte wurden für den Sommer /Herbst 2017 aus verschiedenen Gründen storniert oder finden einfach nicht mehr statt. Das Abu Dhabi Frühlingsfest, die Heimatglocken in Ingolstadt, das Salzkottener Oktoberfest, das Knödelfest in Italien usw. Jedoch es folgen diesen Ausfallern ja genügend neue Termine nach und das Jahr wird sicherlich wieder ein voller Erfolg!
 
Tschirgant Duo / Markus
 
 
 

30.10.2016

Protokoll...

...von unserer Woche in Doha!
Nach einem super Oktoberfestwochenende in Berlin/Gransee fuhren wir direkt nach München wo wir uns mit unseren Frauen am Flughafen trafen. Mit Katar Airways ging es am späten Vormittag nach Doha zum dritten Oktoberfest in Folge! Unser Fahrer brachte das Musikauto vom Flughafen nach Hause.

Im Vorfeld war der Flug mit 160 kg Übergepäck vom Hotelmanager Daniel in Doha gut vorbereitet und wir kamen am frühem Sonntag Abend in Doha an. Mit den Hoteltaxi zu Hotel Marriott Marquis einchecken, Zimmer beziehen und dann ab zum Italiener zum gemeinsamen Abendessen.

Das Hotel ist immerhin 42 Stockwerke hoch und mit 10 Restaurants und Bars bestückt. Ein Schwimmbad im siebten Stock und im vierten Stock ein geheimes Privatmuseum vom Scheich Emir mit Jahrhunderte alten und sehr wertvollen Teppichen aus dem arabischen Raum!

Mit unserem Manager Daniel, der übrigens aus Wien stammt und den wir seit 2006 von Abu Dhabi im Beach Rotana Hotel im dortigen Brauhaus kennen, saßen wir fein beim Abendessen. Während dem Essen drang eine Nachricht zu uns durch daß der Großvater vom Scheich Emir gestorben ist! Durch diese Nachricht wurde sofort in ganz Katar eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen! Das heißt alle Hotelbars wurden von Montag bis einschließlich Mittwoch geschlossen, ebenfalls gab es in allen Restaurants und öffentlichen Räumlichkeiten keine Musik, nicht einmal am Pool.

Für unseren Vertrag hieß dies erst einmal daß wir drei Tage Zwangsurlaub nehmen mussten/konnten! Bei Totenstille und nicht einmal ein Glas Wein zum Essen waren dies mit unseren Frauen aber sehr erholsame Tage im Königreich Katar!

Die Apre Ski Party in der Sportsbar im Hotel Marriott war ja promotet und wurde aber sofort verschoben und auf drei Tage verkürzt. Wir starteten von Donnerstag bis Samstag mit etwas mehr Spielzeit die angesagten Partytage. Am Samstag wurden wir noch zum Brunch eingeteilt damit die "Stundenanzahl" und Auftrittszeit laut Vertrag eingehalten werden konnte. Am Samstag Nachmittag war dann ende der Vorstellung und wir ließen den Samstag dann noch in einer gemütlichen Runde ausklingen!

Am Sonntag Mittag landeten wir wieder in München und kamen am Nachmittag wieder gut zuhause an.

Dank unserem Freund und noch Manager Daniel vom Hotel Marriott spielten wir zum dritten Jahr in Folge in dieser Sportsbar wo über vierzig Flat TVs unzählige Sportarten zeigten und unsere Musik mehr oder weniger uninteressant wirken lies. Von dreihundert Besuchern waren leider nur zehn deutschsprachige Gäste dabei. Das waren aber drei tolle Aufenthalte in Katar die wir noch vor der Fußballweltmeisterschaft 2022 besuchen duften. Einige Eindrücke der Stadt wurden ebenfalls noch auf Fotos verewigt.

Daniel wechselt seine Manager Tätigkeit ab Dezember ins Hotel Marriott nach Singapur und kann sich gut vorstellen auch dort mit dem Tschirgant Duo ein Oktoberfest zu veranstalten.
 
Tschirgant Duo / Markus
 
 
 
Doha bei Nacht
Landung in München

16.09.2016

Überraschung...

...gab es in einer schönen August Nacht!
Einem von uns beiden Tschirgantlern wurde der Führerschein vorübergehend geklaut! Somit war erst mal für einen Monat Fahrertausch angesagt. Auf längeren Strecken hat man sowieso und meist einen Fahrer dabei, aber für die täglichen Ausfahrten wurde ein Rollentausch beim Tschirgant Duo notwendig!
 
Tschirgant Duo / Markus
 
 
 

05.07.2016

Wie schnell man...

...alles vergisst, das wird mit den Jahren tatsächlich immer schlimmer!
Seit 33 Jahren unterwegs, aber noch kein bisschen "leise" das stimmt sehr wohl und die Auftritte und Arbeit vor und hinter der Bühne macht nach wie vor sehr viel Spaß.
Etwas Auffälliger wird die Tatsache dass die Konzentration und das Merken von Texten, Harmonien und den dazugehörigen Sprüchen immer noch schlechter werden. Leider sind diese „Negativerscheinungen“ nur mit Probenarbeiten und mit den Organisationen abseits der Bühne wett zu machen. Das ist aber wahrscheinlich auch kein Wunder bei 340 Titel und diversen Showeinlagen!!
Aber Facebook-Eintrage und Mails die in der Regel immer positiv ausfallen bestätigen die Richtigkeit unserer Arbeit.
Ein Auszug aus einem Mail Anfang Juli:

Liebes Tschirgant Duo, lieber Markus, Ja, ihr habt perfekt und professionell performt! Die Feedbacks sind ausschließlich sehr gut!!! Dass dieser Abend ausgerechnet und trocken und relativ warm war, haben die Gäste outdoor genossen, ihr leider etwas isoliert im Inneren. Aber gerade, dass ihr dies so sportlich genommen habt und dennoch nonstop gute Musik gemacht hat, hat mich mehr als überzeugt. Ich hoffe SEHR, dass wir euch mal für einen Abend mitten im Publikum einsetzen können!!! Denn ihr seid sympathisch, professionell und mit einer tollen Einstellung unterwegs.

Herzlichen Dank für den Einsatz!!!

Das hört man immer wieder gerne!
 
Tschirgant Duo / Markus
 
 
 

06.05.2016

Überraschung nach vielen...

...Jahren Überredungskunst!
Seit Jahrzehnten besuchen wir nun die Arabischen Emirate und spielten schon unzählige Frühlingsfeste und Oktoberfeste im deutschen Brauhaus in Abu Dhabi! Viele Manager und Mitarbeiter und Gäste haben wir dort kennen gelernt. Unser Ziel war es immer schon ein großes Fest auf einer Bühne vor vielen Leuten zu spielen, genau so wie es bei uns im Lande üblich ist. An Gästen fehlte es nicht am großen Areal beim Brauhaus auf den Biertischen, nur eine Bühne mit Technik wurde uns nie genehmigt denn man sollte den Alkohol nicht mit Prositgesängen über Lautsprecher verherrlichen. Man sollte nicht so viel Lärm machen, man sollte einfach nur Umsatz mit möglichst wenig Aufwand und Lärm bringen. Das haben wir sicher seit 1992 mehr oder weniger gut gemeistert.
Im Oktober 2010 hatte ein Münchner Brauhaus Manager es geschafft dass wir 6 Tage auf einer Bühne vor hunderten Leuten spielen durften. Das war dem Managemant zu deftig, zu laut und wurde gleich wieder abgeschafft! Da gibt es auch einige Videos auf YouTube. Für uns war das Klasse und auch identisch für ein typisches deutsches Fest.
Viele Tipps, Tricks, Mails und Vorschläge wurden von unserer Seite nicht gehört und auch ignoriert. Ab 2012 wurde das oberste Management neu besetzt und unsere Ideen und Vorschläge wurden umgesetzt. Nur wir wurden auch 2012 „ausgetauscht“ und nette Kollegen spielten auf einmal „on Stage“ zu Frühlings- und Oktoberfesten. Diese Band hat aber laut letzten Aussagen "zu viel deutsches" und zu wenig internationales Programm gespielt – somit waren wir schlussendlich im April 2016 wieder im Rennen.
Unser Konzept, unsere Musik, unsere Vielfalt, waren immer schon die idealsten Bedingungen?
Als wir 2016 in Abu Dhabi ankamen hieß es: …und dort ist die Bühne! Das war nun ein Schlag ins Gesicht. Keine Technik, keine Instrumente und nichts für einen Bühnenauftritt hatten wir mit dabei und auch nicht vorher organisiert. So spielten wir vier Tage lang mit Akkordeon, Gitarre und Stehbass auf der Bühne, improvisiert mit Teilplaybacks vom I-Pad, geliehener Anlage, Boxen und Micros! Hinterher wurde aus diesen 4 Tagen ein sehr gelungenes Frühlingsfest für alle Besucher im Beach Rotana Hotel!
Fazit: Gib deine Hoffnungen nie auf!!!
 
Tschirgant Duo / Markus
 

29.03.2016

Lachhaftes zwischendurch...

...von unserem Vater Staat und seinen Meistern!
Die neue Gesetzeslage mit Registrierkassenpflicht, Mehrwertsteuererhöhung, Rauchverbot bei Veranstaltungen usw. habe uns drei witzige Geschichten gebracht:
  • Durch die Registrierkassenpflicht, die auch uns betrifft, sollten wir bei einem CD-Verkauf von der Bühne dem Kunden eine Quittung aus der Registrierkasse mit geben! Das wird beim Tschirgant Duo aber leider nicht funktionieren da wir pausenlose Unterhaltung bieten! :-):-):-) Das ist ja wenigstens witzig lieber Staat! Aber hinterher beim Abrechnen der Gage eine Quittung mit der Registrierkasse erstellen, (alter Kassenbon mit Durchschlag gilt ja nicht mehr), und dann noch ab 2017 sofort mit dem Finanzamt in Verbindung via W-Lan unmanipulierbar verbuchen!!! Die Mächtigen glauben das ist "der Plan"!
  • Das Rauchverbot in den Hütten, Zelten usw. veranläßt eine Volkerwanderung der besonderen Art. Man weiß nicht mehr: Kommt ein Gast vom Clo? Geht ein Gast aufs Clo? Kommt ein Gast vom Rauchen, geht ein Gast zum Rauchen, kommt ein Gast zur Veranstaltung? Geht ein Gast von der Veranstaltung? - Also Völkerwanderung in kleinem Stil da sich ja meist mehrere Leute auf einmal zum Rauchen bewegen! :-):-):-) Das ist nicht mehr so witzig lieber Staat! Leider wird die Gesellschaft derart gespalten daß man weder Witz noch Programm von der Musik mitbekommt, geschweige denn das Gespräch am eigenen Tisch oder an der Bar. Ist das etwa der Plan der "Mächtigen"?!
  • Durch die Mehrwertsteuererhöhung von 10% auf 13% auf uns Dienstleister ist folgendes zu verstehen: Wenn das Tschirgant Duo mehr wie 50% eigene Titel spielt muß die Rechnung mit 13% Mehrwertsteuer ausgestellt werden und wenn wir weniger als 50% eigene Titel spielen dann muß die Rechnung mit 10% Steuer versehen sein! :-):-):-) Das ist doch peinlich lieber Staat! Man müßte zur Kontrolle den ganzen Abend das Tschirgant Duo aufnehmen und dem Fiskus eine Audio Festplatte zuschicken damit er auch dafür eine Kontrolle hat. Das geht aber wiederum auch nicht, denn dann fangen die im Finanzamt vielleicht noch an zum Tanzen! Oder vertraut uns das vielleicht unser Finanzminister zu daß wir die richtigen Angaben machen! Da ist ja eine Gesetzeslücke der "Mächtigen"!
Danke lieber Finanzminister und den andere Mistern für all das Vertrauen eurerseits, unseres habt ihr schon lange nicht mehr! :-):-):-)
 
Tschirgant Duo / Markus
 

26.02.2016

Überraschend gute

...Wintersaison und extra viele Terminanfragen!
Unter dem Motto: "Geht doch" können sich die letzten Wochen sehen lassen!
Nach einem relativ schlechtem Winterstart der sich wetterbedingt sehr in die negative Stimmung von Wirten, Gästen und nicht zuletzt auch bei uns ausgewirkt hat, ist seit Anfang Jänner wieder alles im Lot! Ob Hüttenabende, ApreSki, Bälle oder Privatveranstaltung, alles hat wieder seinen gewohnten Ablauf im Winterfeeling gefunden. Der Schnee ab Neujahr hob das Stimmungsparameter wieder nach oben, die Schifahrer waren in gewohnter Manier wieder für Stimmung und Party zu haben.
Die Buchungslage ist wie jedes Jahr sehr gut. Im Februar war die Nachfrage nach dem Tschirgant Duo grandios. Aber leider kann man an einem Samstag abend nur einmal spielen. Knapp über 30 Anfragen im Februar konnten durch schon belegte Termine nicht angenommen werden. Das war in dieser Quantität noch nie da.
Das Jahr 2017 ist von den Ball Terminen bis zum März 2017 neben den Winterfixterminen schon vollgebucht. Ebenfalls schon viele Termine im Rest des Jahres 2017 eingetragen.
Die gespentische Ruhe von November bis nach Weihnachten war ebenfalls ein noch nie dagewesenes Phänomen in der Geschichte des Tschirgant Duos. Einmal sind die Winter-Openings und Weihnachtsfeiern sehr rückläufig, und zum Anderen warten viele Veranstalter meist die Feiertage und das neue Jahr ab bevor sie wieder beginnen zum Organisieren und für Termine anfragen. - Ende Gut alles Gut! :-)
 
Tschirgant Duo / Markus
 

20.01.2016

Zwischen Routine...

...Sucht, Job und Spaß ist derzeit ein gefühlter Stillstand!
Nun ist die Wintersaison mit allem was so rundherum dazu gehört voll im Gange. Wetter, Schnee, Urlaubsgäste, tägliche Auftritte, Stimmung, alles ok und im grünen Bereich. Viel neues Programm bringt etwas Abwechslung in den täglichen Alltag. Die Sucht sich zu päsentieren, die Leute in Stimmung zu bringen und zu halten, die Sucht meinem Lebenswerk "Musik" einen immer noch besseren Sound zu verleihen war und bleibt die beste Motivation der letzten Jahrzehnte. Dieser Job bedeutet für den täglichen Einsatz eigentlich Schwerstarbeit und muß erst in dieser unserer Art und Form, Qualität und Quantität getoppt werden.
Trotz all den guten Dingen scheint irgendwie der Biss und die Aufbruchstimmung still zu stehen und wir haben eine gefühlte "Eintönigkeit und Langeweile" erreicht! Bei über 360 Musiktiteln hängt einem so mancher Gassenhauer oder auch aktuelle Song zum Hals heraus, trotzdem muß er immer wieder gespielt werden. Manchmal meint man nicht nur es ist immer das Selbe, es ist auch tatsächlich so daß man sich selber nicht mehr hören kann. Trotz Verbesserungen, Erneuerungen, Aufwertungen von klassischen Arrangement und Teilplaybacks können manche Titel schon richtig nervig sein! Immerkehrende gleiche Sprüche, Witze, Redewendungen und teilwiese auch unsere Auch die Showeinlagen bringen eine selbst empfindende Langeweile innerhalb der Gruppe, die teilweise schnellstens einer Erneuerungen bedarf.
Deshalb steuere ich dieser negativen und persönlichen Emotion mit voller Kraft und neuen Ideen dagegen. Ein "Hausmittel" dagegen wäre nur noch die Hälfte an Auftritten zu machen. Dies kommt wohl vorerst noch nicht in Frage! Eine Reform der verbalen Performance ist vorerst die beste Anfang für Veränderung, Ergänzung und Erneuerung von alt Bewährtem!
 
Tschirgant Duo / Markus
 

25.12.2015

Tausende Stunden Arbeit...

...die Schlussendlich keiner sieht und hört!
Seit Jahrzehnten wird im stillen Kämmerlein, programmiert, experimentiert, verbessert, aufgewertet, erneuert, aktualisiert, zeitgerecht, konsequent und unermüdlich gearbeitet. Die meiste Arbeit besteht  momentan daran ein Teilplayback in einzelne Wave-Spuren aufzutrennen damit man diese jederzeit verändern, abmischen, muten etc. kann! Mittlerweile haben unsere Backgrounds bis zu 16 Wave Spuren, ohne Midifile- Leitspuren für Licht und Gerätekontrollern, auf die man jederzeit einzeln eingreifen kann. Das sind bei 350 Titel über 5000 Dateien. Der reinste Wahnsinn in Sachen Ordnung und Fehlerquellen. Dieses System verlangt sehr viel Konsequenz und Verlässlichkeit die ich täglich zu erfüllen habe.
Der Weg zurück ist schlecht möglich, der Weg nach vorne erfordert viel Zeit und Arbeit neben den Auftritten und der Familie die niemand sieht und honoriert. Schlussendlich ist aber das ganze Produkt entscheidend das einem die etwas andere Note gibt. Aber auch die Mitstreiter in herkömmlichen Sytemen haben nicht weniger Erfolg. Der Konsument oder Zuhörer hört jedenfalls meine Details in der Regel nicht, ein Musikfachman sehr wohl.
In dieser überzüchteten Welt frage ich mich immer öfters für wem und warum? Für das Tschirgant Duo, für die Kunden, Gäste und Zuhörer, ich glaube manchmal einfach nur für mich selber...
Frohe Weihnachten
 
Tschirgant Duo / Markus
 

30.10.2015

Partymusik und...

...Oktoberfeste im In-und Ausland so wie in Katar/Doha!
Die Unterhaltung einzelner Veranstaltungen hat sich dermaßen verändert das ein klassischer Duo-Sound bei unseren Auftritten überhaupt nicht mehr abgebracht ist!
Das Verhalten der Gäste auf Partys zeigt immer mehr daß Partymusik und nicht wie einst auf die touristische Basis aufgebaute Gästeunterhaltung mit jodeln und die dazugehörige Volksmusik gefragt ist. Es gibt natürlich ganz wenige Ausnahmen! Aber sogar unsere Tiroler Abende sind je nach Titel "rockig" angehaucht! Das begann aber noch früher als man zur Volksmusik ein Schlagzeug mit integrierte.
Nicht nur im Umfeld der Auftritte im Raum Tirol fällt diese Veränderung auf sogar die Oktoberfeste der letzten Jahre im Ausland. Wenn der richtige Beat und Rhythmus dabei ist funktioniert auch die Party. Diese Entwicklung hätten wir vor zehn Jahren nicht geglaubt! Um sich für Tirol und dem Alpenland als Botschafter zu präsentieren hat aber der Alpenrock mittlerweile seine Rolle übernommen! Weiteres haben wir alle Jahre noch mehr Partymusik dabei und glauben immer noch nicht genug zu haben.
In den Deutschen Oktoberfestzelten ist es erfahrungsgemäß angesagt nach einer halber Stunde "Humptata" den Rhythmus zu wechseln. Es muß mindestens mit Alpenrock weiter gehen, am liebsten aber noch mit Schlager- und Popmusik! Unsere Showeinlagen sind mittlerweile auch nur für die erstere Zeit passend!
Einige Auftritte sind hingegen immer noch mit sehr klassischer Musik gewünscht, das sind Tirolerabende, unplugged Events, typische Tiroler- und österreichische Feste!
In Katar/Doha haben wir nur mit internationaler Musik und unserer Mentalität gepunktet, keine zehn Tiroler Klassiker waren notwendig, hingegen punkteten der Vogeltanz, Saufmedleys, Prosit und die Zigge Zagge Schreie um so mehr! Deutsche Schlager und Popmusik kennt dort niemand. von 400 Leuten waren vielleicht 5 deutschsprachige Gäste dabei!!! Die Multi-Kulti Leute wollten international bekanntes hören wie die Gibsy Kings, Mambo, Macarena, und eben internationalen Rock und Pop! Zum Schluss siegte aber meist beim Publikum der Alkohol. Ein Rauchverbot wie bei uns gibt es ja nicht!
Wir sind für alles gut gerüstet und zeigen nur die Veränderungen der letzten Jahre auf die wir gut meistern können und auch immer noch die Nase vorn haben!
 
Tschirgant Duo / Markus
 

25.09.2015

Soundtechnisch...

...mittlerweile am letzten Stand
Seit 32 Jahren wird am Tschirgant Duo Sound gearbeitet. Nicht immer waren die Zeiten so angenehm wie sie es gegenwärtig sind. Mittlerweile sind die letzten Jahre die erfolgreichsten aller Zeiten, nicht nur beim Terminkalender, sondern auch von unserem Bühnensound.
Jahrelange Programmierarbeit für das Bühnenprogramm gingen voraus, ehe sich eine wichtige Erkenntnis durchsetzte. Viele Experimente und schließlich auch Erfahrungen brachten im heurigen Jahr ein sehr positives und zufriedenes Ergebnis. Das tägliche Spielen macht nun noch mehr Spaß. Ob es dem Publikum auffällt sei dahingestellt, aber das Gesamtergebnis und die Qualität können sich wieder umso mehr hören lassen.
Irgendwie macht es Stolz einen eigenen Sound abseits der Midifiles zu haben und noch viel mehr wenn man sich dann noch dazu permanent verbessern kann. Fazit: Ein sehr steiniger Weg wenn man versucht ein Perfektionist zu sein!!!
 
Tschirgant Duo / Markus
 

16.08.2015

Sehr zufriedenstellend...

...sind unsere heurigen Buchungen!
  • Im Juni und Juli hatten wir heuer einige Termine mit Stornierungen oder Ausfaller zu verzeichnen. Der August ist so stark wie noch nie. Für einen Samstag Datum im Juli kam eigenartiger Weise das ganze Jahr keine Anfrage bzw. kein Auftritt zu Stande. Das ist wirklich sehr selten. Der Juni und Juli 2016 ist hingegen schon lange ausgebucht!!!
  • Der kommende Winter zeigt wieder einmal daß mit unseren Terminen gegenüber den letzten Wintern nicht mehr viel zu steigern ist. Wir spielen am Limit und am Anschlag unserer Kräfte, speziell wenn der Winter den März erreicht. Jedoch ist die Stimmung intern immer sehr in Ordnung da der Winter absehbar und mit Ablaufdatum versehen ist! Dieser Winter 2015/2016 ist neben den Fix-Terminen aber besonders mit privaten und öffentlichen Events extrem gut belegt.
  • Am Besten entwickelte sich der Bühnensound wo ich immer wieder und noch immer daran arbeite. Wenn ich die letzten 8 Jahre die Teilplaybacks vergleiche und zurückverfolge habe ich nicht nur tausende Stunden im Studio verbracht sondern auch tausend neue Erfahrungen gemacht um den Bühnensound zu verbessern.
  • Seit geraumer Zeit haben wir wieder unsere Headsets in Verbindung mit normalen Mikrofonen kombiniert. Das Problem von den Headsets: Wenn es zu feucht war, bei Regen, ApreSkihütten etc. fiel die Qualität sehr schnell aus, bis wir es schlussendlich dann nicht mehr benutzen konnten, weil sie nicht mehr funktionierten. Das brachte Stress und Ärgernis mit sich, überhaupt wenn man stundenlang durchspielt, wie das Tschirgantduo!Die Lösung: in der Kombination mit einer "Handgurke" (Funkmikrofon) wird das Headset geschont, und sollte es ausfallen, ein normales Funkmikrofon, das geht in der Regel immer!
  • :-)
 
Tschirgant Duo / Markus
 

09.05.2015

Unsere etwas lockeren Zeiten...

...schon seit Ostern!
Nach nun schon einiger Zeit an Ruhe und Abstand zu täglichen Terminen und Studioarbeiten bin ich, oder auch wir beide so langsam wieder an der Bühnen-Planung für die Sommersaison beschäftigt! Dabei lassen wir heuer mal nicht so viel Stress aufkommen. Programm und Show ist genug vorhanden, oder wie ich gerne sage: Viel zu viel um sich alles zu merken!
Darum nehmen wir auch heuer den Mai und Juni locker vom Hocker. Erst mal Familie, Haus, Garten, Werkstatt, Mopeds... oder was selten vorkommt: Nichts tun!
Hinterher in der Sommersaison geht alles wieder in riesen Sprüngen von Termin zu Termin! Anfang Juli ist dann noch Urlaub mit der Familie fällig, dann geht der stressige "August" bis in den November! Wir sind schon sehr froh dass jede Jahreszeit seine Vorzüge hat, ansonsten würde man all die Termine das ganze Jahr nicht mit so viel Spaß und Freude durchhalten.
Kurz gesagt: Man darf auch mal zwischendurch keinen Bock haben zum Musizieren, wobei ein Leben ohne der Musik unvorstellbar wäre. Das Negative an den wenigen Auftritten ist dass man sehr viel Programm vergisst und vieles zu Proben hat, denn durch das reichhaltige Programm vom Tschirgant Duo ist es sehr mühsam und herausfordernd alle Solis und Arrangements im Kopf zu behalten. Außerdem gewöhnt man sich an die lockeren Wochen genau so schnell wie bei einem Saisonstart die täglichen Auftritte!
Auch geht der Gedanke um etwas „leiser„ zu treten und weniger zu spielen! Ob das freiwillig funktioniert das steht natürlich in den Sternen.
 
Tschirgant Duo / Markus
 

09.03.2015

Armer Tourismusort...

...arme Einwohner und konservative Touristiker!
Ein sehr toller Ort mit zwei Hütten, zwei Diskotheken und ein paar wenigen Kneipen nicht weit von der Tiroler Grenze mit einer der besten Schneebedingungen im Alpenraum lässt uns immer wieder den Kopf schütteln! Ein Ort hat sich selber die Sperrstunde bis kurz nach Mitternacht gemacht, damit die Gäste ja keinen Möglichkeit haben das Nachtleben wie es in vielen Tourismusorten in Tirol zu finden auszuleben! In weiterer Folge betiteln die jüngeren Gäste dann unzufrieden diesen Schiort zum Kuhdorf! Gerade der junge Gast könnte aber Jahr für Jahr mehr herangezogen und beworben werden, wenn man nicht alles verbieten würde was so ein Winterurlaub so hergeben könnte!
Ein nettes Beispiel erleben wir einmal wöchentlich wo bei einem Apre Ski Event von 15:00-18:00 im Freien die Lautstärke unter 89dB sein muss! Wir spielen zwar in der Hütte und 250 Leute auf der Terrasse haben schon ohne Musik über 90 dB! Die Urlauber möchten feiern, und werden wortwörtlich zum Stillsein erzogen, sollten aber bitte im nächsten Winter wieder kommen! Ist es am Nachmittag etwas lauter fallen gleich hohe Strafen und Rechtsanwaltkosten an!!!
Dies alles wegen ein paar konservativer Nachbarn und Neider die glauben dass man keinen Tourismus braucht! Jede etwas nieder gelegene Tiroler Schi-Destination erblasst hier vor Neid weil sie weder die richtige Seehöhe noch ein so große Schigebiet haben. Aber mit solchen Grundvoraussetzungen eines Wintersportortes müßte man wohl wissen dass auch das Rahmenprogramm und Entertainment dazu gehört!
Der absolute Wahnsinn des Wohlstandes! Wir gratulieren allen Machern!!
 
Tschirgant Duo / Markus
 

11.02.2015

Schlechter Saisonstart...

...nicht nur wegen Schneemangel???
Seit über 30 Jahren macht es gewaltigen Spass in die Wintersaison zu gehen! Dies war heuer vor Weihnachten weniger angenehm! Mindestens 5 Geräte im Studio und auf der Bühne wurden kaputt, eine Serie von technischen Problemen stressten und machten uns den Saisonsstart schwer.
Es sind zwar keine Termine ausgefallen, aber die Stimmung der Hüttenwirte war schon besser. Neues Material in Sachen Musik gab es auch kaum zum Nachprogrammieren, denn es kam nichts neues vom Ballermann nach. Irgendwie stand dann überm Neujahrswechsel große Langeweile am Bühnenprogramm.
Der große Knacks war Mitte Jänner im Dorfstadl: Ein Knall vom Bühnenmixer brachte unseren Auftritt im überfüllten Kühtaier Dorfstadl zum Stillstand - Ende der Vorstellung! Wir spielten mit unserem "Nachtkastl" noch etwas unplugged mit Kuhglocken und Showeinlagen und machten später noch über die Hausanlage DJ-Musik! Das tragische Detail am Rande: Unser zweiter Ersatzmixer wurde ausgerechnet an diesem einen Mittwoch zur Reperatur gegeben. Darum nützte meine Strategie alles doppelt zu haben diesmal leider nichts!
Nach dem halben Jänner ging dann wieder alles um einiges Besser, Technik, Schnee, Temperatur, Stimmung, Leute - Ende gut alles gut!
Bald hatten wir wieder über 15 neue Titel im Programm und alles war wieder on Ordnung.
Das Bühnenprogramm haben wir mit Rock- und Popklassikern aufgewertet. Ebenfalls die eigenen Titel noch etwas mehr forciert.
Die Hütten sind gut gefüllt, die Stimmung ausgezeichnet - was wollen wir noch mehr?
Jetzt mitte Februar: Daumen hoch!


Tschirgant Duo / Markus
 

05.02.2015

Ein empfindliches Thema...

...sind und bleiben - Musikkollegen???
Volle Hütte - bomben Stimmung - rockiger Abend - es war ein Musiker anwesend - naja - den ich noch von früher kannte - besoffen sagt er - spielt mal live - am Keyboard das kann jeder - ich kurz auf tausend - ich sage wa-a-a-as live - er sagt wir haben früher mehr Akkordeon gespielt - bäääääh - (ich dachte du besoffener Idiot) - ich spiele ein schweres Akkordeonstück - Musiker verläßt das Lokal - niemehr wieder gesehen - er stand früher vor dem Keyboard - kann bis heute noch nichts - vielleicht den Schneewalzer auf der Steirischen den ganzen Abend!
Das Tschirgant Duo hat und wird sich immer noch steigern, das ist Live!

Tschirgant Duo / Markus

Hallo Ihr 2,
schön war´s wieder, Euch auf der Obstlerhütte zu hören und mal wieder Erfahrungen aus zu tauschen. Wenn ich viele Eurer Eintragungen in „Backstage“ lese, spiegelt auch das oft wieder, was ich selbst mit meinem Trio erlebe oder schon erlebt habe.  
Der Prophet „zählt“ meist im eigenen „Land“ nichts … Viele Leute sind entweder neidisch auf den Erfolg oder sie gönnen dir eigentlich nicht den Erfolg… und mosern daher über alles, da kannst du tun und lassen was du willst …. Daher mein Rat in diesem Fall : „willst du was gelten, dann mache dich selten“ !!!
Ich mache selbst über 40 Jahre Musik wie Ihr und erlebe das immer und überall wieder …. Jeder Gast möchte immer das „non plus ultra“ an Programm, sound, Entertainment und und und  …. Aber dann kommen die Kommentare … und zu meist der Musikkollegen … na heute wieder „alle Disketten“ dabei …. Da kann man sich ärgern oder aber wie ich es inzwischen mache, eher ruhig bleiben und meistens nichts sagen …. So nun Schluß damit !
Ihr habt wieder super gespielt … es war ein rundum schöner Nachmittag in der Obstlerhütte, guter sound, gute musikalische Abwechslung, knackige Trinksprüche, viele kleine Witze bei einem natürlich sehr lebendigem Publikum in typischer Urlaubsstimmung  … alles in allem …. Geiles Event, das ich mit erleben durfte …. Ihr macht eure Arbeit mit viel Engagement und Leidenschaft … das kann ich als Kollege mehr als bestätigen – Ihr bringt den Zuhörern viele Stunden Spass und super Stimmung – und auch wenn ich selbst die meisten Songs mit meinen Musikkollegen spiele, so lerne ich auch da immer wieder von Euch gerne dazu und kann nur sagen …. Macht weiter so – alles bestens – es wird noch viele weitere „Neider“  geben, auf die man gerne verzichten kann.
 Bis bald mal wieder in Deutschland oder in Österreich

Uwe Schieck
Tanzband Smile
www.tanzband-smile.de/               
 

14.01.2015

War früher alles so...

...schlecht und verwerflich???
Wer sind die Vollidioten von Politiker die mit dem kompletten Rauchverbot nun noch die letzte Kneipenkultur kaputt machen! Wir sind nun kurz vor einer Diktatur in Europa, nur noch arbeiten, Steuern zahlen, Maul halten...
Ich habe noch nie geraucht verstehe aber die Raucher und noch viel mehr wie die Gesellschaft und letzte Barkultur zu Grunde geht!????????????????????????
Was für eine Scheisse die mit uns machen!!!!!! Arme Gastronomie - und wir hinten dran!
 

Tschirgant Duo / Markus
 

28.12.2014

Unzufrieden bei Großveranstaltungen...

...denn sie sind super zu spielen aber sehr mühevoll abzuwickeln!
Sehr stressig und nervig sind Großveranstaltungen oder auch übergroße Events in Sachen Technik! Als Duo in einer Hütte, auf Hochzeiten, Bällen etc. ist es eine Leichtigkeit ein Event ordnungsgemäß zu beschallen da es übersichtlich und mit weniger Aufwand verbunden ist!
Bei einer großen Veranstaltungen ist man im Duo fast überfordert! Es bleibt meist der eigentliche Auftritt auf der Strecke bis man in der ersten Stunde die Beschallung im Griff hat! Es ist Ton- und Lichttechnisch fast nur mit einem Techniker zu bewältigen damit ich (Markus) auch stresslos meine Instrumente spielen kann!
Die Überlegung geht daher bei großen Events einen Techniker zu engagieren, denn man kann sich mit einem unfeinen Sound mehr kaputt machen als man durch die musikalische Leistung versucht sein Bestes zu geben! Mein Wunsch wäre natürlich unsere Musik von der Seite des Gastes zu hören und im Zuschauerraum die Musik zu mixen! Beides geht natürlich nicht!
Negative Favoriten sind Turnhallen und Räume mit nackten Wänden, die man in der Regel kaum ohne Probleme und Soundeinbußen beschallen kann!
 

Tschirgant Duo / Markus
 

05.12.2014

Immer noch mehr Technik...

...bringt immer noch mehr Kopfweh!
Ein guter und netter Musikkollege "entsorgte" seine bis zu 50 Jahre alten Musikinstrumente, die ich alle für eine Plattform ins Internet erfasst habe! Teilweise zu alt und zum heutigen Standard lächerliches Instrumentarium! Wenn ich heute all die Technik vom Büro, samt Instrumente im Studio und auf der Bühne vergleiche sind diese alten Instrumente und Techniken absolut nur das notwendigste was man damals in den 60ern  und 70ern brauchte und auch bekam! Schön, einfach, analog und mit 3 Knöpfen! (Lach)
Heutzutage verbringt man die halbe Zeit mit Problemen, Reparaturen und Ärger! Leider wäre ein Rückschritt nicht so leicht möglich und auch nicht vorstellbar!
Unsere neue Funkanlage brachte uns fast zum Verzweifeln. 6 gebührenpflichtige und meldepflichtige Systeme sind in den unterschiedlichsten europäischen Ländern nicht funktionstüchtig! Wie gut war und ist doch das alte Mikrophon mit Kabel!!!
 

Tschirgant Duo / Markus
 

27.10.2014

Zwischendurch ist nun endlich...

...einmal Urlaub angesagt!
Der erste geplante Urlaub seit Jahrzehnten kann nun beginnen! 3 Wochen Ferien mit einem Schönheitsfehler. Am 7. November ein Auftritt im Jagdhof in Neustift unterbricht für einen Tag den Urlaub! Aber wir beide trennen uns nun mal (die Gitarre vor und das Akkordeon nach dem 7. November) und gehen nun eigene Wege mit unseren Familien die sich tausende Kilometer unterscheiden und schicken schöne Urlaubsgrüße aus den unterschiedlichsten Ländern/Stränden/Ozeanen/Inseln der Welt!
 

Tschirgant Duo / Markus & Christian mit Familien
 

26.10.2014

Einen Monat lang Vollgas-Feste...

...mit tausenden Autobahnkilometern!
Im Oktober 2014 waren an 4 Wochenenden wieder eine große Serie an Oktoberfesten und Partys angesagt!

1. Wochenende:

2 Tage Mittwoch und Donnerstag in CH- Gossau in einem Brauhaus Oktoberfeststimmung pur und das unter der Woche! Negativ war die Bühne die im Verhältnis der Brauerei zu klein war! Pro Tag hatten wir 5 Stunden ohne Pause gespielt! Der Freitag und Samstag in D-Berlin/Karlshorst waren wieder 2 Tage Party mit bester Stimmung und ausverkauftem Zelt! Pro Tag eine Spielzeit von 6 Stunden Marathon!
Die Veranstaltung am Sonntag D-Lage war beim Reinholdimarkt zum ersten Mal. Der große Markt war ein riesiger Rummelplatz, und in dem 500 Mann Zelt spielten wir vor nur 40 Leuten. Dabei erlaubten wir uns eine kleine Pause zu machen was sonst bei uns nicht üblich ist. Der 2. Tag am Montag wurde dann einstimmig gecancelt!

2. Wochenende:

Am Samstag in D-Salzkotten ein Megaspektakel an einem Oktoberfest in der ausverkauften Sälzerhalle mit über 1600 Gästen. Dabei waren vielleicht nur 20 Personen ohne Trachtengewand! Aus verschiedensten Orten Deutschlands besuchten uns Freunde und Fans! Samstag war wieder über 6 Stunden "Non-Stop-Party"!
Der Sonntag als Familienfest war nicht so zufriedenstellend wie erwartet! Eben halt ein Sonntagnachmittag. Die Halle war trotz der geteilten halben Größe nicht gut besucht! Nach 3 Stunden Spielzeit war der Frühschoppen dann zu Ende. Der Veranstalter gibt diesen Sonntag aber für nächstes Jahr trotzdem nicht auf!

3. Wochenende:

Am Samstag in D-Westerkappel war eine sehr geile Party zu einem Motorsportclub-Jubiläum! Eine Monsterzeltfestparty im Luxuszelt mit Teppichboden mitten im Dorf mit über 7 Stunden Spielzeit von 20:00 bis 03:00 ohne Pause war ein voller Erfolg!
In D-Berchtesgaden eine private lustige Feier eines Schweizer Busunternehmens war hingegen mit einem 3 Stunden Auftritt eine Leichtigkeit!

4. Wochenende:

Am Donnerstag in CH-Zürich eine feine lockere Privatveranstaltung!
Am Freitag in D-Kreuzweiler ein super lässiges Zelt-Oktoberfest in Verbindung mit dem Ötzer Stammgästetreffen! Eine bomben Stimmung und ein tolles Ambiente boten sich an diesem Freitag Abend!
Am Samstag in D-Berlins/Gransee beste Oktoberfeststimmung bei total überfülltem Zelt! Nächstes Jahr gibt es diese Party an 2 Abenden.

Zusammenfassung:

Insgesamt knapp 8000 Kilometer und dabei ungefähr 75 Stunden Autofahrt mit einem Verbrauch von 1600 Liter Dieselkraftstoff! 58 Stunden auf der Bühne, 9 Hotelübernachtungen und 2 Nächte ohne Schlaf von einem Ort zum Anderen!
Anstrengend, aber schön und sehr erfolgreich!
 

Tschirgant Duo / Markus
 

21.10.2014

Ein netter Fund aus...

...dem Terminkalender-Archiv!
Unser erster Terminkalender vom August 1983! 1. Auftritt am 20. August 1983, 20:30 Uhr in A-6433 Ötz in der Alpenrose (heute Peto) zu einem Tirolerabend! Gage 1600.- Schilling (heute ca. 114.- Euro)! 
Dabei wurde der 20. August 1983 auf den 27. August verschoben! Dies ging aus Tagebuchaufzeichnungen hervor! Darum ist das Gründungsdatum der Samstag 27. August 1983!!!
 
Erster Terminkalender vom Tschirgant Duo
 
Stempel:
Markus & Christian Kopp, Musik für Jung und Alt, 6425 Haiming, Kreuzstrasse 18, Telefon: 05266-8119!
P.S. Alle Terminkalender seit 1983 sind noch vorhanden und es ist witzig darin zu stöbern!

Tschirgant Duo / Markus
 

15.09.2014

Nicht immer wird alles angenommen...

...oder auch zu wenig praktiziert!
Unser kleines Serverle auf der Bühne wird nicht wirklich richtig angenommen! Vielleicht ist das alles schon zu viel für der Gast. Bei einer Veranstaltung ist eh schon auffallend dass speziell das jüngere Publikum nur mit dem Handy spielt, sogar auf der Tanzfläche!!!
Mails checken, surfen, SMS schreiben, permanente Erreichbarkeit oder den Gedanken etwas zu versäumen läßt unsere Gesellschaft ja schon negativ auffallen. Dann erwarten wir vielleicht noch dass sich einige Gäste via Handy über uns während einer Veranstaltung informieren? Fehlinvestition, oder von unserer Seite zu wenig publiziert?
Nun ist diese Einrichtung "Serverle" wieder entfernt!
 
 
Tschirgant Duo / Markus
 

26.08.2014

Lässiges, Lustiges, Eigenartiges...

...spielt sich so manchmal ab!
Auf einer Geburtstagsfeier am Arlberg feierte eine 27 köpfige Familie aus Russland auf einer Alm. Drei Eventmanagerinnen aus Moskau, Vier Techniker aus Litauen, dreizehn Schuhplattler aus Vorarlberg, das Tschirgant Duo! Zwei Köche von der Alm und drei Servicekräfte und ein Shuttletraktorfahrer waren auch noch dabei. Also 28 Bedienstete und 27 Gäste (davon 10 Jugendliche) Das Geburtstagskind (Papa) launisch, grantig, aggressiv. Mutti lieb, tanzfreudig und attraktiv. Die Omi sehenswert und der Rest nicht redenswert! 90 Minuten Musik, 30 Minuten Schuhplattler, der Rest war russische Disco! Umsatz war gut, jeder war zufrieden, nächstes Mal wieder! „Sa sdorowje“
 
Tschirgant Duo / Markus
 

08.08.2014

Nachlässig...

...und schleppend!
Nachlässig und schleppend kommen neue Einträge und Ergänzungen in unsere Homepage. Durch die fast täglichen Auftritte und dem vielen neuen Programm artet der feinen Sommer in Stress und Zeitdruck aus. Ein neues Projekt "Nachtkastl" (Mobiles Möbelstück für unplugged Auftritte inkludiert mit einer Soundmaschine und vielen speziellen Raffinessen) hat Stunden und Wochen in Anspruch genommen und schon wieder ist bald Mitte August! Wo bleibt die Zeit - es geht schon wieder dem Winter zu!
Leider gibt es immer noch weniger Gästebucheinträge die uns die Entscheidung zum Schließen des "Buches" immer leichter machen! Nach so vielen top Auftritten müßten die Leute doch öfters was schreiben, möchte man meinen! Aber jeder hat wahrscheinlich nur noch Stress oder im Urlaub nicht die Möglichkeit ins Gästebuch zu schreiben!
 
Tschirgant Duo / Markus
 

10.07.2014

Geile Partys gibt es...

...immer wieder!
Nach dem Winter freut es uns immer wieder etwas ruhiger zu treten. Jedoch heuer gabe es im Mai und Juni mehr Auftritte die sich wieder sehen lassen konnten! Einige Hochzeiten waren sehr lustig und stimmungsvoll. Gutes Publikum bei öffentlichen Auftritten und Stimmungsmacher auf Privatfeiern so wie auch auf großen Veranstaltungen warten Top.
Die Hochzeiten in Holland waren sehr super, beim Schützenfest in D-Mettman trotzte das Publikum den Regen und die Leute hielten 5 Stunden stehend vor der Bühne durch. Das kennen wir nur von Deutschland! Einige Auftritte in der Schweiz konnten sich auch sehen lassen. Auch eine Promi-Geburtstagsveranstaltung ging mit den einfachsten Mitteln, sprich Musikprogramm, sehr gut über die Bühne. Erst fragten wir uns selber was wir den Leuten eigentlich spielen und bieten sollten! Dann war alles easy. So kann man sich täuschen!
Nun düst Christian endlich mit dem Alphorn durch die Reihen! Einige Showeinlagen haben wir hinter uns gelassen die wir vielleicht später wieder einmal machen. Ein neues Teil (Ein "Nachtkastl") bestückt mit mehreren Utensilien ist zum unplugged Spielen im Einsatz!
 
Tschirgant Duo / Markus
 

20.06.2014

Schlechte Erfahrungen...

...im eigenen Dorf!
Frühschoppen zu Fronleichnahm mit einer der besten Blaskapellen Tirols!!! Die eigene Dorfblasmusik mit 50 Mann hat einen dauerhafter Lautstärkenpegel der sehr hoch ist! Ist auch ok - aber es ist ja die eigene Blasmusik!
Die Schützen machten einen irrsinnigen Lärm weil Schützen ja schießen müssen und das ist ja auch sehr ok - aber es sind ja die eigenen Schützen!
Die Schuhplattler waren super drauf aber zu still - weil eben nur ein Zieharmonikaspieler ohne Microphon war! Einige haben gesagt da hört man ja nichts, das ist nicht ok - aber es sind ja nur die Dorfschuhplattler!?
Zum Schluß kommt das Tschirgant Duo das noch dazu für diesen gemeinnützigen Zweck unentgeltlich spielt und schon vor dem Auftritt zu laut ist - ja das ist doch nur der Markus und der Christian! Was wollen die Zwei nur von uns mittlerweile hörgeschädigten Zuhörer die nach einer 2 stündigen Prozession und unzähligen Schüssen der Schützen und Märsche der Musikkapelle schon wieder 2 Stunden später noch immer hier im Dorfgasthaus sitzen!!!???
Seit fast 31 Jahren spielen wir nun schon Musik und wir habe das Gefühl daß speziell zuhause im eigenen Dorf die Leute und das einheimische Publikum aus Protest früher nach Hause geht oder einfach nicht mit machen will! Weiters geben sie durch ihrer versteckten Zeichensprache schon bevor es loß geht anderen Leuten die Warnung daß es gleich wahnsinnig laut wird! Man muß sich einfach die Ohren zuhalten damit man einen Grund hat nach Hause zu gehn! Einen Tisch weiter hatten dann wieder Leute von den Nachbardörfern beste Unterhaltung und Spass! Es waren auch einige Urlaubsgäste dabei. Die Veranstaltung haben wir dann aus Protest verkürzt um die restlichen Plauscher nicht mehr zu stören. Dann gab es wieder Protest weil wir aufgehört haben zum Spielen! Was für ein verrücktes Dorf!
Das Tschirgant Duo kennt bestimmt den Unterschied zwischen einem Frühschoppen, einem Pensionistenkränzchen, einen Aprés Ski oder einer Hüttenparty, in Sachen Lautstärke!
Es war Fronleichnahm und eine sehr angenehme Gastgarten-Atmosphäre, aber es steht schon in der Bibel so geschrieben....
Wir sind froh daß wir außerhalb unserem Wohnort meist die besseren Referenzen haben und regelmäßig die besseren Veranstaltungen über die Bühne bringen! Ebenfalls sind wir froh daß wir für so viele Gäste im In- und Ausland das ganze Jahr Musik und Stimmung machen dürfen - nur nicht im eigenen Dorf!
Jeden Menschen recht getan ist eine Kunst die niemand kann, auch nicht das Tschirgant Duo!!!
 
Tschirgant Duo / Markus
 

05.05.2014

Neue Überlegungen werden immer mehr...

...zur Realität!
Seit den 30 Jährigen Jubiläum 2013 gehen die Überlegungen immer mehr unser gutes Aushängeschild den Menüpunkt "Termine" von der Homepage zu nehmen! Wir haben sehr viele private Kunden die es nicht gerne mögen wenn ihr Termin in der Page steht, darum möchten nur noch die öffentlichen Termine bekannt geben, oder den Terminkalender komplett vom Netz nehmen. Überlegungen machen es schwer, denn der Terminkalender ist auch zugleich ein Aushängeschild und ein Nachschlagewerk unserer Freunde und Fans.
Die Möglichkeit besteht auch nur noch die aktuellen und wöchentlichen Termine der Zukunft anzuzeigen so wie es auf Facebook schon passiert, oder nur den täglich aktuellsten Termin in der Homepage zu präsentieren!!!
Oder: Mit einem "Log-in" könnte man sich dann die Termine künftig anfordern! Klar ist dann aber auch daß solche komplizierte Anwendungen nur blokaden unserer Interessenten sind und alles was mühsam ist wird nicht mehr so intensiv verfolgt und gehandhabt!
___
Eine "App" (Applikation) vom Tschirgant Duo werden wir ebenfalls programmieren lassen. Diese App beinhaltet dann die wöchentlichen öffentliche Termine genau so wie News und andere Tschirgant Duo Informationen! Diese "App" ist im "App Store" oder über unserer Homepage www.tschirgantduo.at verlinkt zum App Store zum Downloaden bereit!
Tschirgant Duo / Markus
 

26.03.2014

Wie verarscht wird eigentlich...

...unser geschätztes Publikum, weil es in den meisten Fällen leider keine Ahnung hat!
Unzählige Diskussionen und Missverständnisse gab es und gibt es immer wieder bezüglich Repertoire, Livemusik und "wirklicher Livemusik"!
Es ist dem Publikum nicht wirklich bewußt was das Tschirgant Duo leistet um von einen Bon Jovi Titel, einen aktuellen Charts-Titel bis hin zu einem klassischen Jodler und dazu ein Nonstop-Programm von bis zu 5 Stunden zu bieten?! Dafür noch alles musikalisch markante und wichtig hörbare Live zu spielen und zu singen, das aber manchmal sogar noch in Frage gestellt wird ob es wirklich Live ist!
Man bekommt sehr unrealistische Titelvorschläge zugeflüstert die man niemals Live singen noch nachspielen kann nur weil sie in den Charts zu hören sind. Ganz egal ob die Musik von einer Welt-Sängerin oder auch von den besten Sängern und Musikern der Welt dargeboten wird. Ob die Musik nur noch vom Computer programmiert und total unrealistisch ist, ob die Musik von den besten Instrumentalisten im Studio eingespielt ist oder die regionalsten Dialekte bestimmter Regionen haben! Alles wird abverlangt und vorgeschlagen, auch wenn man man noch so ein buntes Programm von jeder Musiksparte im Repertoire hat. Je mehr man sich in eine Musik-Richtung hocharbeitet ums noch mehr wird verlangt!
Was denkt so ein Zuhörer wo die Musik herkommt, vom Radio, von DJ aus der MP3 Play-Liste? Die meisten Zuhörer können nicht mal das Kufsteiner Lied richtig singen und verlangen das unmöglichste von einer Partyband! Würde man mal einen Kastelruther Spatzen Musiker fragen er einen Robbie Williams Titel spielen würde, oder würde man mal einer Rockband einen klassischen Jodler vorschlagen, so würden diese alle darüber wohl eher laut lachen!
Das Tschirgant Duo spielt viele Musikrichtungen, oder ist eines der wenigen "Duos" das sehr viel Abwechslung bietet und jährlich noch immer mehr daran arbeitet noch ein breiteres Repertoire zu bringen! Spielt man ein schweres Solo und vergeigt dabei einen Ton weil man nicht immer gleich gut drauf ist, so ist man die schlampige Musik und spielt man einen gewünschten Titel mal nicht weil man diesen eben nicht dabei hat wird man schnell zum Puhmann!
Manche Musiker spielen fast nichts live und werden wahrscheinlich gleich behandelt wie wir die alles versuchen das Beste zu bringen! Die meisten Leute wissen eben nicht was alles dahinter steckt um richtige Töne zu singen und gleichzeitig zu spielen!
Einige Musiker rühmen sich mit 1000 Titel im Programm und die Leute glauben noch daran dass sich ein Musiker so viele Texte, Harmonien, das Ganze vielleicht noch in einer 15cm dicken Mappe abgelegt, merken und spielen kann! Auch nicht auf digitalen Vorlagen! Das sind wirkliche "Zauberer" und "Künstler" aber niemals Live-Musiker!!!
 
Tschirgant Duo / Markus
 

17.03.2014

CD Präsentationen und andere Werbungen...

...machen wir nicht!
Einige Leute fragen im wieder warum wir keine CD Präsentation machen! Da wir mehr als 250 mal pro Jahr auf Veranstaltungen unterwegs sind präsentieren wir unsere CD täglich und müssen nicht extra eine Veranstaltung ins Leben rufen! Auch diese neumodernen Plattformen von Hochzeitsportalen bringen uns nicht viel!
Das beste Rezept ist nach wie vor sich beim Kunden persönlich und live zu präsentieren!
Tschirgant Duo / Markus
 

11.02.2014

Was für eine Abzocke...

...sind denn unsere Gesetze!
Am Heimweg von einem Maskenball - Verkehrskontrolle - Alkotest - 0,25 Promille - 15 Minuten warten - geeichtes Gerät - 0,26 Promille - einen Punkt - 300 Euro Strafe - oder 3 Tage Gefängnis!
Gibt es denn überhaupt keine Tolleranz mehr? Nicht mal wenn man dem Polizisten noch dazu zur Hochzeit gespielt hat?
Kinderschänder - Verbrecher - Vergewaltiger - werden irgendwann gefasst - verurteilt - Gefängnis- Fußfessel - frei - vielleicht nächstes Verbrechen - wieder Verurteilung - wieder Gefängnis - alles auf Kosten von uns braven Steuerzahlern!!!
Auch wir kamen mit erarbeiteten Steuern für unser bodenloses Sozialsystem von einem Auftritt nach Hause!
Autofahrer - Hosenscheißer - Ausbremser - 60 kmh auf der Bundesstrasse Fahrer - 1a Bremser aller anderen zügig fahrenden Straßen Teilnehmer - bekommen deshalb vielleicht noch ein Landesverdienstabzeichen - sind vielleicht noch Vorbilder - oder werden noch Ehrenbürger...
Wir sind täglich am Weg und wissen ein Lied davon zu singen wenn man zum Steuer verdienen noch ausgebremst wird!!!
Die Steuern, die Sozialversicherung und Abgaben sind am Limit des noch Möglichen - für permanente Nachtarbeit - bei jedem Wetter - tausende Kilometer - bei einem horrenden Dieselpreis - Unmengen an Spesen und Betriebskosten - für den Spass anderer Leute - das nennt der Staat Gerechtigkeit und Freiheit...
Der Fiskus reibt sich die Hände je mehr solche Idealisten wie wir brav und korrekt Monat für Monat ihren Sold abliefern!
Fazit: Immer mehr geben, einschränken, Maul halten - lieber Staat und liebes System, ob schwarz, rot, blau oder grün: DANKESCHÖN
P.S. Diese 300 Euro müssen nun wieder zusätzlich verdient werden, und bis diese nach Abzug von Steuern und Krankenkasse und Spesen über bleiben benötigen wir sogar 600 Teuros!!! Das Ganze wegen 0.02 Promille :-(
Tschirgant Duo / Markus
 

11.02.2014

Saisonhalbzeit und Vergleiche,

gegenüber anderer Jahre:
Es ist immer wieder ein persönliches Empfinden was man so jedes Jahr selbst hat. Man ist zwar stets bestrebt besseres und mehr zu erleben und auch zu leisten, jedoch wie schon gesagt empfindet man Ereignisse und Auftritte von Jahr zu Jahr anders.
 
Eine Bewertung kann das Tschirgant Duo in der Saisonshalbzeit jedoch mal abgeben:

Hotel Post Ischgl und Hotel Jagdhof in Neustift:
Stimmung: +/- gleich wie immer
Gäste: +/- gleich wie immer
Fazit: Das sind Hotels und die Veranstaltung lebt mit den Hotelgästen! Gelegentlich kommen auch immer wieder Freunde und Fans vorbei!

Almrausch Samnaun:
Stimmung: +/- gleich wie immer
Gäste: + mehr wie früher
Fazit: Der neue Almrausch ist offener und übersichtlicher! Wie immer viele Stammgäste!
 
Obstlerhütte Sölden, Alm Sölden:
Stimmung: - etwas weniger wie früher
Gäste: - etwas weniger wie früher
Fazit: Sölden ist nicht so gut belegt wie die letzten Jahre! Viele Stammgäste!
 
Dorfstadl Kühtai:
Stimmung: +/- gleich wie immer
Gäste: + mehr wie früher
Fazit: Der Dorfstadl hat immer noch die beste Atmosphäre für Abendpartys!
 
Albers Rodelalm:
Stimmung: +/- gleich wie immer
Gäste: +/- gleich wie immer
Fazit: Auf der Rodelalm sind wir ja erst das 2. Jahr! Generell immer sehr gut!
 
Tschirgant Duo / Markus
 

22.01.2014

Gleichgesinnte und gleichbetroffene Kollegen

Über die Geschichte vom Tschirgant Duo die seit Dezember 2013 online ist habe ich noch keine negativen Schlagzeilen gehört! Diese Geschichte habe ich zwar schon dutzende Mal überarbeitet und mach es immer noch, aber es ist nur ein kleiner Teil von der Buchform die ich momentan in Arbeit habe.
Ich habe meine persönlichen und negativen Ereignisse genau so aufgezählt wie die meiner Musikkollegen. Dabei sollte aber niemand in irgendeiner Weise verletzt oder auch bloßgestellt werden! Das sind alles wahre Begebenheiten die die "Geschichte" des Tschirgant Duos wieder spielgelt! Die Buchform wird irgendwann noch viel ausführlicher und detaillierter sein!
 
Tschirgant Duo / Markus
 
21.01.2014
Hallo Markus,
… immer wenn ich an einem Arbeitstag sehr viel geschafft habe oder durch einen Erfolg oder auch Misserfolg … mal eine kleine Auszeit benötige, stöbere ich oft auf Musikerhomepages … sehr gerne auch bei Euch … in Anbetracht der kommenden Urlaubswoche im schönen Ötztal Sölden in der Lieben Sonne … habe ich mal wieder beim Tschirgant Duo geschaut … ich finde deine Story über Euch … die 30 Jahre … über die Du da erzählst gerade zu gigantisch …. Ich erkenne mich da völlig wieder … viel erklärt sich da heute, was ich mir teilweise gedacht habe … ich kenne Dich und Andreas N. ja schon viele Jahre (vom Zuhören) und nun weiß ich warum er nicht mehr dabei ist … sonder nun die Nr.5 …. – heute aber die „Eins“ - Christian Kuen.   Ich erlebe das ebenfalls nun schon 40 Jahre – als Semi – und Hobby – Tanzmukker … aber mit ebenso viel Elan … Ideen – Luftschlösser und Gedanken wie Du …. Herrlich, dass ich nicht der Einzige Spinner bin …. Habe ich schon vielmals gesagt bekommen … weil ich immer träume von Weiterentwicklungen .. technischen Verbesserungen und und und  … der Unterschied ist halt, dass das Dein Beruf geworden ist … bei mir, dass das ein Hobby ist, das ich auch noch nach meinem Berufsdasein – so Gott will – hoffentlich noch ausüben kann und darf … ich könnte das stundenlang lesen, was Du beschreibst und glaube mir, ich kann´s beurteilen, Du hast recht … die Jungs an den Tasten – so ist auch bei mir immer gewesen – haben z.B. die Arbeit, die Invests in teures Instrumentenzeug. … in PC – Midi – Audiotechnik … Studiotechnik und und  …   Zum Glück hast Du wohl in Christian nun einen gefunden, der das erkennt und Dir hilft, die Arbeit mit dir teilt … das wünschte ich mir auch .., das was bei mir noch übrig ist an Personal sind zwar sehr sehr gute Sänger und akk. Gitarist … aber der Rest der gesamten PC Arbeit bleibt bei mir …. Mir fehlt bei denen immer „meine Begeisterung“ dafür, dass es einfach toll ist und mit Geld nicht zu bezahlen … wenn man da oben steht und vor den Leuten musizieren kann und sie begeistern kann …. Was gibt es schöneres … wenn die Hütte brennt und alle machen mit …   Die Höhen und die Tiefen dieser Karriere sind schön beschrieben  … natürlich ist es schwierig ohne jemanden weh zu tun auch die Negativa zu erwähnen, aber  auch das ist ein Teil Eures Weges …..   .. so nun hör ich auf … muß noch was Arbeiten !!!!  … ich könnte noch viel an Kommentaren schreiben … klasse ….. schön Euch zu kennen !!!   Weißt Du …. Ich versuche diese Erfolge im Beruf zu kreieren … es ist da „geil“, Großaufträge sich zu erarbeiten … und dann mit einem Anruf und nach langen Verhandlungen eine Zusage sich zu sichern …. Auch das hat was ! Aber: was ist „Er – Folg“ …. Es ist die Folge von einem „Tun, machen, dahinter stehen, sich einsetzen … Ehrgeiz – Zielstrebigkeit“ …. Ganz wie du es ja auch gemacht hast !  …. Blieb so wie Du bist … vieleicht nicht mehr „jähzornig“ wie Du schreibst …. Man muß … und auch ich  lerne immer dazu, „andere“ und  „anderes“ mal gelten lassen …? !   Bis nächste Woche  in der Obstlerhütte … Grüße auch an Christian !!!!
 
Tanzband Smile

20.01.2014

Wundern oder Ärgern...

...ist wieder einmal die Frage!
Eine Agentur möchte uns buchen, kennt uns und weiß was wir machen. Der Veranstalter kennt uns nicht und brauch im April für 14 Tage eine Musik in Bayern, drei Tage haben wir angeboten! Aber der Veranstalter läßt laut Agentur unbekannte Gruppen oder Gruppen die er noch nicht gehört hat nur einen Tag spielen und das für ein paar bessere Fahrtspesen! Was für ein Scheisse läuft den da ab.
Auf diesem Fest spielen vorwiegend Zillertaler Duos und Trios wo wir, ohne daß wir uns was einbilden müssen, laut sagen können, die spielen wir alle von der Ausdauer und Vielfältigkeit in Grund und Boden!
Wer uns kennt was wir machen und wie wir arbeiten, kann dies wohl bestens bestätigen!!!
1, 2, 3 abgehakt!
 
Tschirgant Duo
 

11.01.2014

Königlicher Besuch...

...war in St. Anton in der Rodelalm. Die Prinzessin von Saudi Arabien war mit Bodyguards und Freundinnen beim Rodelabend. Sichtlich gefallen hat allen die rustikale Hütten wo sie auch alle deftig gegessen und getrunken haben! Später hat die Prinzessin sogar noch mit der Teufelsgeige mitgespielt, das Ihr sehr gefallen hat. Foto durfte leider keines gemacht werden!
Außerdem wußten die Gäste in der Hütte nicht das diese Personen hier waren. Sie gingen zu Fuß zur Hütte und dann mit der Rodel wieder zurück nach St. Anton.
Das öffentliche auftreten alleine mit Jeans und T-Shirt wäre in Saudi Arabien schon untersagt, geschweige denn ein gutes Glas/Flascherl Wein in der Öffentlichkeit zu trinken!!!
Na wie schön haben es wir doch bei uns...
 
Tschirgant Duo
 

28.12.2013

Gestartet...

...haben wir die Wintersaison mit schon einigen tollen Auftritten.
Im Dorfstadl in A-Kühtai waren schon 4 sehr gute Hüttenabende zu beginn dieser Wintersaison. Der Weihnachtshüttenabend war weniger gut besetzt, hielt aber am längsten an. Wir kamen drauf, besser gesagt wußten es ja, daß der Dorfstadl am 25. Dezember 1988 eröffnet hat und somit genau am Christtag 25 Jahre alt wurde. Dies ging nach kurzer Durchsage (nach Mitternacht) in eine Jubiläumsparty über, die musikalisch erst um halb drei endete. Der beste Cognac wurde herausgeholt, die Party nahm ihren Lauf...
Gut: Ambiente (Stammhaus und unser "Zuhause") / weniger gut: Spielzeit
 
In A-St. Anton in der Albers Rodelalm haben wir bisher noch nicht gespielt da Rodeln ohne Schnee schlech geht! Schei...
Gut: Neue Destination, Spielzeit / weniger gut: zu verwinkelt, Transport zur Hütte
 
Im Ibex (Steinbock) in A-Nauders, wo wir in dieser neu errichteten Bar im Winter auch noch einige Male spielen war Sonntag vor Weihnachten schwach besetzt. Nicht viel Gäste im Dorf, wenig Schnee und die Uhrzeit 17:00 waren nicht ideal! Darum werden wir künftig auch ab 21:30 dort auftreten.
Gut: Neue Destination, Lage, wenig Aufwand / weniger gut: Spielzeit
 
In CH-Samnaun im neuen Almrausch hatten wir den ersten Apre Ski bombig eröffnet. Die Hütte war nach dem Brand 2012 nun endlich in kürzester Bauzeit neu eröffnet worden. Sehr tollens Ambiente und auch sehr gut geplant und durchdacht präsentiert sich der Almrausch nun gegen seinen Vorgänger mit allen Vorzügen die man sich als Musiker vorstellen kann! Nur noch 10 Meter bis zur Bühne und ein sehr offener Stadl erleichtern uns das Aufbauen und arbeiten künftig sehr.
Gut: Komplett neu durchdacht und super Ambiente / weniger gut: noch nichts
 
In A-Sölden in der Obstlerhütte muß man nicht beschreiben die war noch jedes mal gut.
Gut: Auftritt, unkomplizierte Vollgaspartie / weniger gut: Transport zur Hütte
 
In A-Ischgl das Hotel Post und in A-Neustift der Jagdhof kann man gleich beschreiben: Sehr angenehme Auftritte, Barambiente, kurzes und "sauberes" Arbeiten mit wenig Equipment!
Gut: Spielzeit, wenig Aufwand / weniger gut: Transport mit dem Lift zum 1. Stock
 
In A-Sölden in der Alm sind sehr angenehme Hüttenabende mit guter Stimmung. Die Hütte liegt im Zentrum von Sölden und laden vielen Gästen die der Strasse entlang spazieren zum reinschauen ein!
Gut: Weg zur Bühne / weniger gut: Bühnenstandpunkt war früher besser
 
Tschirgant Duo
 

20.12.2013

Alles erledigt

Drei mal neu begonnen und jetzt habe ich es geschafft alle 320 Bühnenplaybacks mit 14 Tagen Verspätung fertig zu stellen. Einige Abänderungen und Verbesserungen bringen die nächsten Wochen dann noch mit sich, aber somit hat die "leidige" und "eintönige" Arbeit im Studio endlich ein Ende! Der ganze "ruhige" November und fast ganze Dezember war dieser Arbeit gewidmet. Zwischendruch hatte ich noch 4 Tage im Studio für die neue CD gearbeitet und mehr Auftritte wie im letzten Jahr absolviert! Dies kann sich niemand besser vorstellen als meine Familie!
Es folgen nun wieder schnell neu Titel für die Wintersaison. Das macht wieder Spass!
Markus
 

30.11.2013

Was der Alkohol bewirkt ist einfach peinlich

Wie verändernd sich der Mensch in Bezug nach Alkoholkonsum benimmt war wieder ein typisches und bekanntes Zeichen. Nüchtern ist man erst mal mit Komplexen unterwegs und hinterher unterhält man den ganzen Saal! Peinliche Führungskräfte!
Tschirgant Duo
 

09.11.2013

Von Sölden kommen die meisten Anfragen!

Von der Obstlerhütte aus Sölden kommen die meisten Anfragen und daraus auch die meisten Engagements zustande!
Man möchte es kaum glaubend, dass in den letzten Jahren in der kleinsten Hütte mit den unmöglichsten Anfahrtsweg die meisten Engagements zustande kommen! An erster Stelle ist der der Deutsche Gast gemeint, hernach folgt der Schweizer Apre´s Schifahrer! Meist männlicher Natur! 
Markus
 

05.10.2013

Man trifft sich immer zweimal im Leben

Wie seltsam sich manche Dinge im Leben und im Geschäftsleben wandeln zeigen Kunden die beim Personalwechsel vor 8 Jahren sich wieder an das Tschirgant Duo wenden. Erst ist man der PUH-Mann, dann kommt man wieder als Nummer EINS-dran!
Das freut und bestätigt wiederum meine Konsequenz und permanente Überzeugungsarbeit mit dem Tschirgant Duo! Oder vielleicht ist es auch die weniger erfolgreichere Arbeit der früheren Mitstreiter!!!
Wie auch immer: "Das gefällt mir"
Markus / Tschirgantduo
 
06.10.2013
He Tschirgants!
Wir haben nie an euch gezweifelt, ward schon immer gut drauf und ihr seid jedes Jahr noch ein besseres Erlebnis in Sölden.
 
Danke Heike, wir spielen aber erst seit 8 Jahren in der Obstlerhütte! Du hast uns vorher ja nicht gekannt. Schmeichelnd:-)
Einen lieben Gruß nach Fulda
Markus
 

01.10.2013

Permanent dabei sein, es nervt...

Manche Musikgruppen sind doch bei jeder Benefizveranstaltung dabei und nerven werbetechnisch so richtig. Es gibt doch so viele Gruppen, warum sagen immer dieselben zu, oder werden immer dieselben gefragt??? Bei den meisten Veranstaltungen gibt es kein Honorar aber bomben Werbung und gutes Essen. Oder ist deren Nachfrage einfach zu wenig um den Terminkalender mit solchen sozialen Veranstaltungen zu füllen?
Wir haben erst mal 30 CDs für die Kinderkrebshilfe gesponsert und hoffen damit auch was Gutes getan zu haben.
Tschirgantduo
 

22.09.2013

Es tut immer wieder sehr gut

Tschirgant Duo Tischmusik 
Wie schön wenn man von mehreren Seiten hört, dass man die Nase vorne hat! Es müssen nicht immer 4 Mann auf der Bühne stehen um Musik und Stimmung zu machen oder Aufmerksamkeit zu erregen!!! Es war wieder ein geiles Knödelfest in St. Johann mit über 15.000 Besuchern! Wer hält denn mit uns mit, und macht von12:00 bis 21:40 nur zwei zehnminütige Pausen! Natürlich ist nach so viel Gaudizeit (Arbeitszeit) irgendwann die Konzentration verloren, aber das merkt der Gast ja nicht.
Es begann 1998 mit unseren ersten Knödeltisch und am 20. September 2014 ist unsere 17. Auflage! Das heißt, wir als einzige Band in der Knödelfestgeschichte von St. Johann sind zum 17. Mal in Folge dabei! Das muss dann wohl passen?! Danke den Machern für das immer wiederholte Engagement und Gratulation für die wieder gelungene Veranstaltung 2013!
Tschirgantduo
 

20.09.2013

Offensichtliche Nachmacher

Es ist schon erstaunlich wie viele Nachahmer es immer wieder in der Musikbranche gibt. Kaum hat man neu Hemden an, schon wird alles kopiert. Kaum hat man eine neue Showeinlage, schon wird sie nachgemacht! Kaum hat man neues Equipment, und schon haben es die Anderen auch!!! (Natürlich in unseren Kreisen aber teils auch auf Facebook ersichtlich.)
Tschirgantduo
 

02.09.2013

Traumhaftes Wochenende, beste Referenzen

Nicht immer und überall passen wir auf Veranstaltungen so gut wie am letzten Wochenende! Viele passende Umstände sprachen beim Gipfelstüberlfest in Ötz genauso für uns, wie in Italien in Imer/Dolomiten! Drei Open Airs mit besten Wetterbedingungen, tollem Publikum und gutem ablaufender Performance vom Tschirgant Duo! Dazu kamen sehr gute Kritiken und begeisterte Zuseher bei unseren Showeinlagen! Das Gipfelstüberlfest war wie immer gut besucht, und in Imer wurde 10 Stunden nur "Polka" getanzt!
In IT-Imer haben wir übrigens einige Showeinlagen gefilmt und dieselben werden in Kürze in unserer Homepage zu sehen sein.
Wenn es läuft so wie ich es mir vorstelle macht es noch eine Portion extra Spaß!!! Motivation und Ego sind wieder gestärkt, und für nächstes Jahr die Termine wieder fixiert!
Markus 
 

29.08.2013

Online Plattformen und die Katz im Sack

Seit einiger Zeit gibt es sehr viele Plattformen im Internet wo man sich für das eigene Fest, der eigenen Hochzeit usw. auf Musiksuche begeben kann! Der Veranstalter gibt seine Adresse, Mail, Telefonnummern so wie die geplante Veranstaltung mit Datum bekannt. Die Band meldet sich beim selben Portal an, gibt Ihre Daten bekannt, macht diverse Einträge über ihre Musikrichtung und kann sich selbst noch als eine der besten Gruppen beschreiben und anpreisen. Jeder registrierte Musiker bekommt nach dem Eintrag des Veranstalters eine Mail mit ein paar Eckdaten und kann sich den Kontakt bei Verfügbarkeit für ein paar Euros kaufen und den Veranstalter kontaktieren.
Eine gute Geschäfts-Strategie der „Macher“!
So ein Festmacher bekommt dann unzählige Mails mit Angeboten, auch von Gruppen die er nicht kennt und noch nie gehört hat. In der Regel ist es wie im Geschäftsleben: Der billigste macht das Rennen! Kann es das wirklich sein? Kauf man die Katz im Sack?
Leider sind die Veranstalter zu sehr geschäftlich orientiert und machen sich nicht wirklich Gedanken was sie da bekommen, kaufen, oder wie eine Musikgruppe durch den Bestpreis vielleicht zum Chaos der Veranstaltung wird. Eine unbekannte Musikgruppe kann man nicht einschätzen wie sie spielt, was sie spielt und ob sie gefällt und gut ankommt! Ein in Wien lebender Veranstalter hat doch keine Ahnung wer die drei Stadelbuam aus Hintertupfing sind und was sie so machen. Hauptsache günstig!
Solche Veranstalterplattformen sind wie Partnerbörsen, denn das wahre Gesicht kommt meist dann zur Geltung wenn es zu spät ist.
Das Beste ist immer noch die eigene Gruppe zu präsentieren Leute überzeugen, und die Selbigen als Kunden zu gewinnen. Gute Mundpropaganda bringt auch über die Grenzen hinaus sehr gute Geschäfte. Genau diesen Kunden sollte man dann mit Rat und Tat zur Seite stehen und wichtige Details und Tipps für eine Veranstaltung weiter geben. Denn es ist genauso wichtig dass nicht nur die Musik passt, sondern auch wie eine Veranstaltung durchgeführt wird. Der einmalige Eventplaner hat nie die Erfahrung wo die Musik stehen soll, wo die Bar sein sollte, wo die Tanzfläche zu sein hat usw. Da kommen die kuriosesten Konstellationen zusammen. Es ist manchmal zum Verzweifeln! Das Tschirgant Duo bietet diesen Service schon jahrelang und meist erfolgreich!
Eine Musikagentur kann Auskunft und Referenzen über eine Musik erteilen. Eine Veranstaltungsplattform bietet eine schöngeschriebene Leistung und einen Bestpreis! Eine Musikgruppe die man live hört, bringt den besten Beweis über Preis und Leistung!
 
22.09.2013
Servus Markus, 
hast du ein Problem damit? Du brauchst doch diese Plattformen mit deinem Terminkalender nicht. Gruß Rainer
 
Servus Rainer!
Du hast schon auf irgendeiner Weise recht, aber ich würde niemals sagen, dass ich so etwas nicht brauche, oder besser, dass mich so etwas nicht interessiert. Jeder "neue" Veranstalter der dort eine Musik sucht könnte ja auch ein neuer Kunde werden, jedoch ist der Preis der Knackpunkt, wenn es Duos gibt die sich z.B. um 5oo Euro für eine Hochzeit verkaufen!
Leider braucht man in der Musikbranche keine Konzession um eine Tätigkeit als Musiker auszuüben, sonst würde die Sache wohl ganz anders ausschauen und viele "selbstbetitelte Musiker" könnten dann daheim bleiben! Viele nebenberufliche Musiker kennen aber auch keine Abgaben und Steuern und denen bleibt mit weniger Gage unterm Strich vielleicht auch noch mehr. Es gibt aber auch beste Musiker die sich unter Ihren Wert verkaufen.
Gruss nach Ehrwald
Markus
 

19.08.2013

Bergfreundefest / 30 Jahre Tschirgant Duo

Von unserer Seite war das Bergfreundefest wieder in Sachen Wohlbefinden und Gemütlichkeit ein sehr großer Erfolg! Viele bekannte Gesichter, oder fast immer wieder dieselben Freunde besuchten uns schon des Öfteren zum BFF in Kühtai. In manchen Situationen war ich schlecht organisiert, jedoch hat alles sehr gut geklappt. Der Samstagabend  hat mir mein Selbstvertrauen wieder etwas aufgebessert. 
Von den Gästen aus allen Herren Ländern gibt es von mir ein großer "GEFÄLLT MIR" jedoch von den Einheimischen und Geschäftspartnern die uns auch schon Jahrzehnte lang begleiten ein großes "FRAGEZEICHEN"! Wo waren die nur nach Ihren versprochenen Zusagen!? 
Der Tourismusverband Kühtai wurde leider nicht gesichtet! So etwas gibt es in anderen Tourismusorten - NICHT!!! 
Geschäftlich gesehen wurde wieder sehr viel Umsatz gemacht, jedoch ist das für die Kühtaier Touristik anscheinend normal, ich finde es trotzdem dankenswert auch wenn das Tschirgant Duo damit nur Stress hat und sich das Bergfreundefest jetzt schon 10. Mal sich richtig was kosten gelassen hat!!! 
Im nächsten Jahr gibt es in solch einer einseitigen Konstellation wie bisher kein Bergfreundefest mehr! :-( 
Tschirgant Duo / Markus
 

02.08.2013

Von der Zeit überholt

Es war vor nicht langer Zeit ein sehr konservativer Musikkollege der nervte unheimlich!
Ein Musikkollege übermittelte in sehr kritischer Weise beim einem Auftritt vom Tschirgant Duo und noch mit Überzeugung seinen Stand der 70er Jahre. Weiteres wurde noch die aktuelle Zeit verdammt, nur weil er nicht will oder in der Lage ist sich an zu passen, oder auch mit zu halten! Vorurteile und Skepsis sind die Hauptcharaktere, oder sind es auch manchmal nur Neid und Frust?! Niemand muss mit der Zeit gehen, aber die heutige Zeit verlangt es sich an zu passen um zu überleben! Vielleicht das nächste Mal einfach gar nichts sagen, weniger trinken, die Rente genießen und andere ihre Arbeit machen lassen.
Tschirgant Duo
P.S. Dies sind aber alles gute Themen und Erlebnisse für ein sehr dickes Buch!
 

20.07.2013

Enttäuschter Promotion Auftritt

Ein neuer Witz:
Da spielt man in München in einem Biergarten mit 700 Sitzplätzen und darf keine Stimmung machen. Ist aber nicht zum Lachen!!!
Was ist denn da los???
Die im Hintergrund unterforderten und enttäuschten Tschirgantler
 

13.07.2013

Ein bombiger Auftritt, einfach geil

Ein wirklich bombiger Auftritt war gestern in Ulm! Wenn es drauf ankommt dann sind wir eben in jeder Sache bestens gerüstet! Und nächstes Jahr dann wieder! Mega..
Tschirgant Duo
 

06.05.2013

Ohne Gitarre eine Hochzeit gespielt

Christian hatte sich an der rechten Hand sehr schwere Verletzungen zugezogen und das einen Tag vor einer wichtigen Hochzeitsfeier! Das Tschirgant Duo sagt aber wenn es irgendwie geht keine Veranstaltung wegen Krankheit oder Verletzung ab. Es war leider für uns sehr ungewohnt und fast schon dramatisch, da dies noch in 30 Jahren nie der Fall war.
Christian kam zur Hochzeit nur als Sänger mit und war mit einer eingebundenen Hand aber als Sänger tätig! (Wir waren sofort die "Gipsi-Kings") Bei der Verabschiedung sagt ich dann: Christian war heute leider ohne Gitarre dabei, (es war gottseidank auf dieser Hochzeit kein Bedarf an Rock-Titeln) da meinten viele Gäste: das ist uns gar nicht aufgefallen! ;-) Ein Wahnsinn für uns zwei!
Markus
 

23.04.2013

Die Wahrheit am Stammtisch

Die Welt der Zuhörer, Laien und Musik Versteher!
Vor einiger Zeit hörte man über den Medien über die Kastelruther Spatzen viele negative Schlagzeilen bezüglich dem Können der einzelnen Musiker und das was man auf deren Tonträger verfälschter Weise hört. Dieses Thema hat die jede Menge Wind ungerechter Weise in der Musikbranche entfacht. Der einzelne Musiker, auch nicht im Falle der Spatzen, kann in der heutigen Zeit wirklich was dafür, es geht um viel Geld und das regeln heute in dieser oberen Branche, der Markt, die Musikbosse, die Verlags-Millionäre und nicht zuletzt der Konsument!
Wenn man die ganze Entwicklung der letzten 30 Jahre zurückverfolgt kann auch das Tschirgant Duo dazu ein nüchternes Statement abliefern.
Wenn alle Alleinunterhalter, Duos und Trios, Quartetts usw. dieser Welt das von Ihnen gesungene Lied und das in der Regel mit zwei Händen gespielte Instrument auf eine CD pressen würden und das genauso wie sie sind, so würde das nicht mehr in die heutigen Zeit passen, klingt meist schlecht und zu dünn, egal ob mit oder weniger Qualität. Die Ausnahmen sind Musikgruppen die alles Live und mit Qualität machen, wo es aber mindestens 4-6 der besten Musiker braucht. Der Konsument fordert aber genauso von einem Duo einen aktuellen Titel der Charts wie einen heutigen überzüchteten Alpenrock der von 4 Händen und 2 Stimmen fast original übermittelt werden sollte!!! Wie soll das bitte gehen?!
Eben genau so schön ist es zwischendurch eine Ziehharmonika, Gitarre oder Geige zu hören, aber bitte nicht 4 Stunden unplugged. Packt man diese Instrumente inklusive Gesang in ein Teilplayback dann lebt die ganze Musik und ist stundenlang hörbar. Wenn man noch dazu ein vielseitiges Repertoire bieten kann ist ein mehrstündiges Programm niemals langweilig. Manche Titel in den Charts sind Live überhaupt nicht spielbar, und wenn schon dann bräuchte es mindestens 8-20 Musiker der besten Klasse! So unrealistisch und computerisiert sind teilweise die Arrangements, Instrumente und auch die Gesänge! Viel zu perfekt, time genau und steril.
Durch das Live-dazu spielen zum Computer der einzelnen Instrumente und wie es auch beim Tschirgant Duo ist, noch mit einem selbstgemachten Teilplayback und eigenen Sound den es kein zweites Mal gibt, hat man das typische "Gewand" was eine Gruppe unbedingt haben sollte. Leider klingen viele Produktionen der heutigen Zeit sehr ähnlich, da die meiste Musik von den gleichen Studiomusikern in den besten Studios gemacht wird. Hiermit ist die Alpenländische-, Tiroler-, Zillertaler Art angesprochen! Das Tschirgant Duo hat die letzten 15 Jahre die CD-Produktionen immer selbst gemacht, aber für den Radio-Sound eben nicht gut genug. Aber es war der typische Tschirgant Duo Live-Sound auf CD. Die nächste CD wird aber nun auch wieder einmal wegen dem typischen Radio Markt nicht mehr selbst gemacht, damit auch wir wieder aktuell mithalten können!
Auch die meisten Midi File-Spieler klingen unterm Strich ähnlich, die Ausnahme macht dann noch der Gesang und sollten diese auch noch ein Instrument dazu spielen, noch das Können jedes einzelnen Musikers. Man sollte jetzt nicht alle in einen Topf schmeißen, denn es gibt ja auch wirklich sehr gute Musiker unter den schwarzen Schafen.
Midi Files sind günstige und weltweit im selben Format klingende Datensätze mit denen man Soundmodule oder Keyboards im General Midi System anspielen kann. D.h. ab 3 Euro hat man einen programmierten Musiktitel mit ähnlichem Ablauf des Originals. Mittlerweile gibt es auch schon Multi-Files mit Chören drauf usw. Nur die Qualität liegt sehr weit unter dem Original! Das Tschirgant Duo hat nie Midi Files gespielt aber die Teilplaybacks seit 1983 immer aufwendig selber programmiert und permanent erneuert! Ein Fass ohne Boden.
In dieser kurzlebigen Zeit interessiert eine Studiobetreiber nicht das Können eines Musikers, sondern nur wie er sich vermarkten lässt. Da sind keine Laien im Studiobereich gefragt. Das Arbeiten im Studio und dies auf der Bühne ist sehr unterschiedlich und kann niemals verglichen werden. Wenn man das nötige Kleingeld dafür hat kann sich jeder die beste Produktion erkaufen, dann wir dies aber meist nicht dem Charakter des Musikers oder der Gruppe entsprechen, mit etwas Glück erkennt man vielleicht die Produktion am Gesang eines Musikers. Denn das Akkordeon, die Gitarre oder den Bass spielen unter anderen die besten Studiomusiker ein und man kann dann auch noch voller Stolz sagen: Alles selbst gemacht und selber eingespielt!
Die Ausnahmen gibt es natürlich auch immer wieder, wo natürlich die Rock- Country- Oberkrainer und die echte Volksmusik und auch die besten Musiker der volkstümlichen Scene und des Schlagers dazu gehören. Die oberste "Etage", die "Elite" der ausgebildeten Musiker und der Naturtalente machen mit einer Stimme alleine schon viel Wind. Doch auch diese Stimmen sind heut zu Tage meist auf den Tonträgern mit Aufnahmetechnik überschwemmt und dem heutigen Standard angepasst.
Wenn das Publikum immer wüsste mit was für Tricks so eine CD hergestellt wird und aus wie vielen Puzzle-Teilen sie besteht, oder wie man aus einer schrägen, falschen und unrhythmischen Gesang ein perfekten Sänger kreiert, so hat das mit Natürlichkeit nichts mehr zu tun. Hätten wir die 1960er Jahre, die Zeiten der Beatles, so müssten die meisten Volksmusiker und Musikanten einem Studio fern bleiben, weil sie einfach zu schwach gewesen wären. Heutzutage ist dies alles kein Problem. Jeder ist der Beste!
Eine gute Oberkrainer Gruppe mit 5 live gespielten Instrumenten macht für Kenner eine geile Musik, ebenfalls eine Rockgruppe mit Schlagzeug, Bass und E-Gitarre! Aber die tägliche Standard- Gasthaus- und Hotelscene ist teilweise himmelschreiend. Aber, Unterhaltung und Entertainment hat auch nicht immer mit Musikqualität zu tun, da hat der Witz, die Show und Ausstrahlung der Musiker viel mehr Gewicht als die Top Sound im Hintergrund. Beides aber zu präsentieren ist Schwerstarbeit und fordert höchstes Können und Konzentration! Dann spielt auch noch der Preis eine große Rolle, denn ein anderes Duo spielt vielleicht um die Hälfte, dafür etwas schräger. Vielleicht mit etwas mehr Portionen an Witzen und einigen Spielpausen mehr…!
Vor 30 Jahren hat des Tschirgant Duo noch mit dem Fuß Bass gearbeitet und dazu lief noch ein klapperiges Rhythmusgerät. Das war aber zur damaligen Zeit spitze! Das waren ein Rhythmusgerät und zwei Musiker! Die Musik war aber damals auch im volkstümlichen nicht so überzüchtet. Heute ist ein technischer Aufwand vorhanden der alle Rekorde schlägt. Mittlerweile ist der technische Weg nach oben nicht mehr so schnell ansteigend und es gibt Systeme am Markt die stabiler und langlebiger sind als noch vor wenigen Jahren. Man kann dafür aber viel professioneller und schneller arbeiten da die "Maschine" sehr viel an Einstellungen an der Technik vornimmt. In dieser technischen Art ist das Tschirgant Duo im Bereich der Duos/Trios sehr weit voraus, da sich selten Musiker jahrzehntelang ins Studio setzen zum Programmieren. So ist dies für den Laien aber auch nicht immer der hörbare Unterschied. Das gib es oft nur gut oder schlecht!
Jedoch singen und das Selber dazu spielen, mit 14 Instrumenten mit der heutigen guten Technik als Hilfe macht sehr viel Spaß. Da nur etwa 10 Prozent wirklich von der Musik etwas verstehen kommt oft der Name Playback ins Spiel, wobei der Zuhörer nicht mal wirklich weiß was ein Playback ist!
Ein Beispiel: Ein Solo Künstler spielt gekonnt eine schöne Melodie auf seiner Trompete, diese Melodie kennt jeder vom Radio mit einer Wolke voll mit Hall belegt und einem sehr geilen vollen Playback. Lass diesen Trompeter mal ohne Hall und Playback spielen, dann klingt diese schöne Melodie sehr unprofessionell und für den Markt äußerst langweilig! Leider. Ein Flügelhornist auf einer Alm bei Sonnenuntergang kann Gefühle wecken, aber lass diesen mal 3 Stunden und alleine spielen!
Mancher Zuhörer ist sogar so unwissend und unmusikalisch, dass er zu einen Musiker der im Publikum vor ihm steht und live spielt noch zu sagen vermag: Spiel mal live!!! Das ist ein fast regelmäßiger Spruch von Laien und man kann da nur den Kopf schütteln! Was bitte ist aber Live, Unplugged, Show und Bühne? Das Publikum sollte einfach mal aufgeklärt werden, vielleicht so wie es auch im Fernsehen unzählige Dokumentationen über viel andere Themen der Welt gibt!
P.S. Ich kenne sehr viele und sehr gute Musiker vor denen man echt den Hut nehmen sollte
Tschirgant Duo / Markus Kopp
 
26.04.2013
Hallo Markus,
deinen Artikel … Die Wahrheit am Stammtisch habe ich mit viel Interesse gelesen …. Er spielgelt in meiner 40 – jährigen Musikerlaufbahn genau alles wieder, was ich heute immer höre …. Viele reden da „dummes Zeug, nur wirklich 3-5% haben eine ungefähre Ahnung, aber alle wollen mitreden.
Wie Du sagst … Stammtischgeschwätz …. Die wenigsten Leute, die zu Veranstaltungen kommen, haben auch nur die leiseste Ahnung, was es bedeutet vor 50 – 100 oder auch 3.000 Personen 7 oder 8 Stunden zu stehen … CD – Qualität – Abwechslung – Stimmung in jeder Hinsicht und und und zu bieten …. Und das teilweise noch für wenig „Kohle“ weil irgendwelche „Neu – aufstrebende Midireinschieber …. Die halt nicht aufwendig zu Hause „Teilplaybacks“ machen, zu denen man ordentlich dazu spielt -….. für die Hälfte aufbauen und mehr oder weniger gut etwas dahinsummen.
Viele gehen dann auf Konzerte oder sehen das im TV … da singt dann einer …. Mit lautem Supersound … und sagt …. Ist das aber gut …. Naja teilweise wissen wir ja, wer das wirklich kann (nämlich singen), aber die wenigsten wissen, dass es „Vocalisten- Pitch shifter – Kompressoren – Deesser oder aber den Autotune Antares- Melodyne und so gibt …“ …. Die das alles zuzüglich eines hervorragenden Entfaltungshalls mit entsprechendem Delay und Vitalizer … so entstehen lassen. Dass da dann ebenso hochprofessionelle studierte Leute an der – für uns als Tanzmusiker gar nicht bezahlbaren - Technik schrauben, damit der /die Sänger das auch alle hingedreht bekommt …, dass auch „Millionenwerte“ rumstehen und meisten trotzdem im Vollplayback (gerade im TV) gearbeitet wird, sieht und weiß auch keiner oder die wenigsten.
Wir machen das alles selbst, unsere Leistung besteht darin, das alles … Sprüche und Spiel … in den unterschiedlichsten Stilen und nicht nur 2-3, sondern gar 7 – 8 Std. in extremen Faschingsfällen inkl. der Technikbedienung + Auf- und Abbau selbst machen zu können … und das Ganze noch mit einem Lächeln und viel viel „Leidenschaft“ …. Und dann passiert trotzdem genau das, da kommt einer und sagt Dir, … kannst Du auch „Life“ spielen, auch wenn Du grad zuvor irgend einen Song mit viel Power und Übung an der Quetsche oder auf dem Klavier oder Keyboard hingezaubert hast.
Ich gebe Dir – Markus – in allen Punkten recht …. Ich habs Leute aufklären aber inzwischen fast aufgegeben, denn ich werde dann auch mit „dummen Sprüchen“ konfrontiert wie …. Werden die Disketten nicht zu heiß im Sommer“… und so ?????? …. Was die Leute letztlich nur dann überzeugt ist, wenn Du mit der Quetsche dastehst und mit akk. Git. und der Quetsche und einem Bass z.B. Songs zum „Mitgrölen“ ohne Strom spielst….. aber damit kannst Du ggf. auf einer Hütte bewusst das ein paar Stunden machen, nicht aber  auf einer normalen Tanzveranstaltung, denn da wird ein „Hightech – Ergebnis“ erwartet.
Fazit: Lass se reden ! … sagen auch die Arzte !
Uwe Schieck
Tanzband Smile
                
Tschirgant Duo | Feldweg 15 | 6425 Haiming | T: +43(0) 664 34 11 44 0 | F: +43(0) 5266 87 11 9 | E-Mail: info@tschirgantduo.at

Letztes Update: 14.02.2018